Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Spielbankenkommission geht gegen Glücksspielautomaten in Restaurants vor. Sie kündigte am Dienstag an, über zwei Dutzend Spielautomaten als Glücksspielautomaten einteilen zu wollen und sie damit für Restaurants zu verbieten.

Über zwei Dutzend Spielautomaten mit Namen wie "Magic Colors", "Vegas Poker" oder "Joker Poker" will die Spielbankenkommission als Glücksspielautomaten einteilen. Das gab die Behörde im Bundesblatt von Dienstag den Herstellern, Vertreibern und Betreibern der Geräte bekannt. Als Glücksspielautomaten dürfen die Geräte nicht mehr ausserhalb von konzessionierten Casinos aufgestellt werden.

Zur Ankündigung schreitet die Kommission aufgrund eines Urteils des Bundesgerichts, wie eine Sprecherin auf Anfrage sagte. Das höchste Gericht hielt fest, dass Restaurants nur wegen des Betriebs von Glücksspielautomaten bestraft werden können, wenn diese Automaten zuvor in einem normalen Verfahren als solche eingestuft wurden.

Mit der Publikation nimmt das verlangte Verfahren nun seinen Lauf. Die Hersteller und Betreiber können sich gegen die Einteilung wehren. Entscheidet nicht der Zufall massgeblich über den Gewinn, gelten Automatenspiele als Geschicklichkeitsspiele und dürfen auch in Restaurants zum Einsatz kommen.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS