Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mountainbike - Der Thurgauer Ralph Näf holt sich an den Cross-Country-Europameisterschaften in der Region von Moskauu die Bronzemedaille. Esther Süss gewinnt sogar Silber.
Näf wurde von zwei Fahrern geschlagen, die in wichtigen internationalen Rennen in der Regel nicht um den Sieg mitkämpfen können. Der Deutsche Moritz Milatz sicherte sich im Schlussspurt den EM-Titel vor dem Spanier Sergio Mantecon Gutierrez. Näf kam rund 20 Sekunden nach diesem Duo im Ziel an. Ihm gelang es, den französischen Olympiasieger Julien Absalon (4.) und den tschechischen Weltmeister Jaroslav Kulhavy (5.) deutlich hinter sich zu lassen.
Viele Top-Cracks hatten auf den Trip in die russische Hauptstadt verzichtet. Aus dem Schweizer Lager waren beispielsweise der WM-Zweite Nino Schurter, Florian Vogel und Christoph Sauser abwesend. Bei ihnen hatten die Europameisterschaften keinen Platz auf der Prioritätenliste.
Das Frauen-Rennen war eine Angelegenheit für die routinierten Fahrerinnen. Esther Süss, 38, musste sich nur der 39-jährigen Norwegerin Gunn-Rita Dahle Flesjaa beugen. Bronze ging an die deutsche Olympiasiegerin Sabine Spitz, die sogar schon 40 Lenze auf dem Buckel hat. Dahle Flesjaa holte im Cross Country bereits zum sechsten Mal den EM-Titel.
Moskau. Cross-Country-EM. Elite. Männer (26,99 km): 1. Moritz Milatz (De) 1:53:42. 2. Sergio Mantecon Gutierrez (Sp) 0:01 zurück. 3. Ralph Näf (Sz) 0:21. 4. Julien Absalon (Fr) 2:56. 5. Jaroslav Kulhavy (Tsch) 4:11. 6. Rudi van Houts (Ho) 5:03. Ferner die weiteren Schweizer: 8. Mathias Flückiger 6:05. 11. Martin Gujan 8:50. 21. Fabian Giger 13:54. 24. Martin Fanger, eine Runde zurück. - 41 klassiert. - Bemerkung: Diverse Schweizer Top-Fahrer wie Nino Schurter, Florian Vogel und Christoph Sauser waren nicht am Start.
Frauen (22,51 km): 1. Gunn Rita Dahle-Flesjaa (No) 1:37:26. 2. Esther Süss (Sz) 1:11. 3. Sabine Spitz (De) 1:12. 4. Tereza Hurikova (Tsch) 2:32. 5. Katrin Leumann (Sz) 4:24. 6. Aleksandra Dawidowicz (Pol) 4:30. Ferner die weiteren Schweizerinnen: 15. Kathrin Stirnemann 8:40. 18. Marielle Saner-Guinchard 10:33. 20. Sarah Koba (Sz) 16:23. - 30 klassiert.

SDA-ATS