Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Zwei Erste-Hilfe-Retter sind die "Ritter der Strasse" 2017

Die zwei neuen Ritter der Strasse haben die Beifahrerin aus diesem Auto gerettet. Vor Ostern stürzte der Wagen in die Lorze bei Hünenberg ZG, nachdem er gegen einen Baum geprallt war.

KEYSTONE/KANTONSPOLIZEI ZG/MARTIN CUGINI

(sda-ats)

Weil sie einer Frau das Leben gerettet haben, sind Daniel Rütter und Rolf Fahrni am Mittwoch zu "Rittern der Strasse" erklärt worden. Sie leisteten bei einem Unfall erste Hilfe, der sich vor Ostern in Hünenberg ZG ereignet hatte - und stiegen in einen eiskalten Fluss.

Ein Autofahrer hatte in der Nacht auf Karfreitag die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Auto prallte gegen einen Baum und rutschte dann in einen Fluss. In der Lorze kam das Auto auf dem Dach zu liegen.

Rütter und Fahrni waren mit ihren Autos auf derselben Strasse unterwegs. Sie bemerkten die Spuren des Unfalls und hielten an. Die beiden alarmierten die Polizei und stiegen ohne zu zögern in die Lorze, die kurz vor Ostern drei Grad Celsius kalt war.

Sie schafften es, die Beifahrerin aus dem Wagen zu befreien. Die freiwillige Feuerwehr Zug barg den Autolenker, der in kritischem Zustand ins Spital gebracht wurde und dort später verstarb. Rütter und Fahrni hätten durch Mut und Teamarbeit der Beifahrerin das Leben gerettet, erklärte die Jury.

Die Aktion "Ritter der Strasse" gibt es seit 1969. Sie zeichnet in der Schweiz Menschen aus, die im Verkehr uneigennützig und mit Zivilcourage anderen Menschen helfen. Bislang hat die Vereinigung 470 Personen geehrt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.