Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rom - Die italienische Polizei hat bei zwei Einsätzen gegen die Mafia im Süden des Landes Besitztümer im Wert von gut 1,3 Milliarden Euro beschlagnahmt. Mehrere Verdächtige wurden festgenommen.
Bei einem Einsatz gegen den Casalesi-Clan seien Unternehmen, Ferienanlagen, Wohnungen und Grundstücke im Wert von rund einer Milliarde Euro für beschlagnahmt erklärt worden, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Montag. Der Casalesi-Clan gilt als besonders gefährlicher Clan der neapolitanischen Camorra.
17 Verdächtige, darunter Nicola Schiavone, Sohn des früheren Camorra-Chefs Francesco Schiavone genannt Sandokan, wurden verhaftet. Ihnen werde vor allem Mitgliedschaft in einer mafiösen Vereinigung und Betrug bei Ausschreibungen zur Last gelegt, berichtete Ansa.
Der zweite Polizeieinsatz richtete sich dem Bericht zufolge gegen die kalabrische Mafia 'Ndrangheta. Die Ermittler beschlagnahmten demnach Immobilien im Wert von 330 Millionen Euro des bekannten Unternehmers Gioacchino Campolo, der als "Pokerkönig" bekannt ist und Verbindungen zu örtlichen Mafiabossen unterhalten soll.
In den vergangenen Wochen waren der italienischen Polizei immer wieder Fahndungserfolge gegen die Mafia gelungen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS