Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die beiden christlichen Bischöfe, die am Montag von bewaffneten Angreifern verschleppt wurden, sind am Dienstag wieder frei gekommen. Beide seien in der griechisch-orthodoxen Kirche von Aleppo, teilte das Ostkirchenwerk in Rom unter Berufung auf syrische Quellen mit.

Der syrisch-orthodoxe Erzbischof von Aleppo, Gregorios Johanna Ibrahim, und sein griechisch-orthodoxer Kollege Bulos Jasidschi waren bei einem humanitären Einsatz in der nördlichen Provinz Aleppo im Dorf Kafr Dael entführt worden. Ihr Fahrer, ein Diakon, wurde getötet. Zur Tat bekannte sich niemand.

In Syrien begann im März 2011 der Aufstand gegen Staatschef Baschar al-Assad - zunächst mit friedlichen Demonstrationen. In dem Konflikt starben nach UNO-Angaben bereits mehr als 70'000 Menschen.

Angesichts der unsicheren Lage nehmen auch die Entführungen in dem Land zu. Minderheiten wie die Christen, die etwa fünf Prozent der syrischen Bevölkerung von gut 20 Millionen ausmachen, sind nach Angaben von Menschenrechtsgruppen besonders gefährdet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS