Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Basel - Mit ihrer Lust auf einen nächtlichen Rheinschwumm haben ein 17-Jähriger und ein 19-Jähriger in Basel einen Grossalarm ausgelöst und 60 Einsatzkräfte inklusive Rettungsflugwacht auf Trab gehalten. Das wäre gar nicht nötig gewesen.
Die beiden Männer stiegen am Freitag gegen 23 Uhr am Oberen Rheinweg in den Fluss, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt mitteilte. Wenig später sei einer der beiden in Panik geraten und habe lauthals um Hilfe gerufen, weil der Rhein stärker zog, als er erwartet hatte.
Für die Polizei ein "bodenloser Leichtsinn" der "zwei Jünglinge", der das "Dispositiv Rheinrettung" auslöste: Weil Passanten die Hilferufe hörten und Alarm schlugen, waren laut Communiqué wenige Minuten später rund 60 Einsatzkräfte, alle verfügbaren Boote und die Rettungsflugwacht unterwegs.
Den Einsatz hätten sie sich sparen können. Die beiden Schwimmer konnten sich ans Ufer retten, weil ihnen ein Passant einen Rettungsring zuwarf.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS