Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ski alpin - Im Weltcup-Nachtslalom in Flachau gabs zwei Siegerinnen.
Die Finnin Tanja Poutiainen und die Deutsche Maria Riesch teilten sich Platz 1 -- drei Tage nach dem Ex-Aequo-Sieg von Cyprien Richard und Aksel Svindal in Adelboden.
Tanja Poutiainen und Maria Riesch sind zwei "logische" Siegerinnen. Die Finnin war in diesem Winter nie schlechter denn als Vierte klassiert, die Deutsche war im Slalom schon viermal Zweite geworden. Tanja Poutiainen hatte letztmals im Februar 2008 in Zagreb einen Slalom gewonnen, Maria Riesch war dies im November 2009 in Levi zum letzten Mal gelungen.
Die Deutsche darf sich gleich dreifach freuen. Sie übernahm Platz 1 in der Disziplinen-Wertung von Marlies Schild und baute ihre Führung in der Gesamtwertung auf 196 Punkte aus. Ihre grosse Rivalin, die Amerikanerin Lindsey Vonn, schied im ersten Lauf aus. Zwei Siegerinnen in einem Slalom hatte es zum letzten Mal vor fast neun Jahren gegeben. Im Januar 2002 hatten sich Marlies Oester und die Amerikanerin Kristina Koznick in Berchtesgaden Platz 1 geteilt.
Als Dritte erreichte die in Nizza geborene Französin Nastasia Noens ihren ersten Podestplatz. Zuvor waren drei sechste Plätze die Bestergebnisse gewesen.
Von den sieben gestarteten Schweizerinnen waren zwei im zweiten Lauf dabei. Denise Feierabend (16.) holte zum fünften Mal in diesem Winter Weltcup-Punkte. Zu Rang 15, der ihr die Selektion für die WM in Garmisch eingetragen hätte, fehlten der Engelbergerin 17 Hundertstel. Jessica Pünchera (22.), die nach dem letzten Winter aus den Kadern von Swiss-Ski eliminiert worden war, schaffte den Sprung in die Punkteränge bei ihrem dritten Auftritt zum zweiten Mal.
Obwohl noch 3,3 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Tanja Poutiainen für die Qualifikation gereicht hätten, schafften Wendey Holdener (40.), Sandra Gini (41.), Aline Bonjour (43.) und Rabea Grand (45.) den Sprung unter die besten 30 nicht. Die Thurgauerin Rina Müller schied in ihrem ersten Weltcup-Rennen aus.
Marlies Schild, die Dominatorin in vier der voran gegangenen fünf Slaloms, schied aus. Die Österreicherin hatte sich wegen nicht optimal greifender Skikanten im ersten Lauf 1,4 Sekunden Rückstand eingehandelt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS