Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Tonnen Fleisch und Wurstwaren haben zwei Männer seit Herbst 2011 von Deutschland am Zoll vorbei in die Schweiz transportiert. Nun ist der Schmuggel aufgeflogen. Die beiden in der Schweiz wohnhaften Türken müssen mit happigen Bussen rechnen.

Eine Patrouille der Grenzwache bei Dörflingen SH kam dem Schmugglerduo im Februar 2013 auf die Spur. Bei einer Kontrolle eines Personenwagens mit Schweizer Kennzeichen stiessen die Grenzwächter auf 205 Kilogramm Fleischwaren, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Mittwoch mitteilte.

Die Zollfahndung nahm die beiden Männer fest und leitete gegen diese sowie gegen die Abnehmer eine Untersuchung ein. Dabei stellte sich heraus, dass die Täter seit Herbst 2011 insgesamt zwei Tonnen Fleisch in die Schweiz eingeführt hatten.

Das Fleisch verkauften sie an rund ein halbes Dutzend Abnehmer in der ganzen Schweiz weiter. Darunter befanden sich auch Restaurants und Imbissstände, wie Jean Wanner von der Zollfahndung Schaffhausen auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Da die Kühlkette bei den Transporten unterbrochen und die Ware ungenügend beschriftet war, wurden die kantonalen Lebensmittelinspektorate beigezogen. Ein Teil der sichergestellten Ware musste vernichtet werden.

Die Höhe der hinterzogenen Abgaben beläuft sich auf über 24'000 Franken. Gegen die beiden Türken im Alter von 32 und 48 Jahren wurden Strafverfahren eröffnet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS