Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am späten Abend sind gestern bei einer Frontalkollision im Gubristtunnel zwei Menschen ums Leben gekommen. Drei Personen - darunter ein Kind - wurden bei dem Unfall auf der Autobahn A1 verletzt, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

Wie es zu dem Unfall kam, ist unklar. Ein 27-Jähriger fuhr laut Kantonspolizei in Begleitung eines 31-jährigen Beifahrers und eines 29-jährigen Mitfahrers bei leichtem Kolonnenverkehr Richtung Bern. Im Tunnel, der wegen Sanierungsarbeiten für den Verkehr nicht richtungsgetrennt geführt wurde, prallte das Auto mit einem entgegenkommenden Personenwagen zusammen.

Bei dem heftigen Aufprall starb der Mitfahrer des Richtung Bern fahrenden Autos. Der Lenker starb wenig später im Spital. Der Beifahrer, die 38-jährige Lenkerin des anderen Autos sowie deren Kind erlitten Verletzungen.

Wegen des Unfalles musste die Tunnelröhre für etwa fünf Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde auf das übrige Strassennetz umgeleitet. Weil der Unfallhergang unklar ist, sucht die Kantonspolizei Zeugen.

SDA-ATS