Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach der Frontalkollision musste die A13 bei Rothenbrunnen vorübergehend gesperrt werden.

Kapo GR

(sda-ats)

Bei einer Frontalkollision zwischen einem Sattelmotorfahrzeug und einem Auto auf der A13 bei Rothenbrunnen GR sind am Montagmittag beide Lenker verletzt verletzt worden. Der Zusammenstoss ereignete sich auf der Südseite des Isla Bella-Tunnels.

Das Sattelmotorfahrzeug war gegen 12 Uhr auf der Nordspur unterwegs, der Automobilist gleichzeitig Richtung Süden. Unmittelbar nach dem Isla Bella-Tunnel kollidierten die Fahrzeuge seitlich-frontal, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte.

Das Sattelmotorfahrzeug kam von der Strasse ab und stürzte eine Böschung hinunter. Auf einer parallel zur Autostrasse verlaufenden Nebenstrasse blieb es seitlich liegen.

Beide Lenker wurden eingeklemmt und mussten von der Strassenrettung befreit werden. Mit der Rega sowie einer Ambulanz der Rettung Chur wurden sie ins Kantonsspital Graubünden nach Chur gebracht.

Das Auto wurde total beschädigt, das Sattelmotorfahrzeug sehr stark, wie es bei der Polizei auf Anfrage hiess. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genaue Unfallursache ab. Die A13 war nach dem Zusammenstoss zwischen Bonaduz und Rothenbrunnen komplett gesperrt worden. Der Verkehr wurde über die Kantonsstrasse geführt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS