Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Timea Bacsinszky setzt sich in der 2. Runde des Australian Open in genau 100 Minuten 6:1, 7:6 (7:5) gegen die Montenegrinerin Danka Kovinic (WTA 68) durch.

Die als Nummer 12 gesetzte Waadtländerin steht damit in Melbourne zum zweiten Mal nach 2015 in der 3. Runde. Dort trifft Bacsinszky auf die Australierin Daria Gavrilova (WTA 26), gegen die sie beide bisherigen Spiele verloren hat.

Im ersten Satz dominierte Bacsinszky die hart, aber unkonstant schlagende Kovinic deutlich. Im zweiten geriet sie mit einem Break zum 4:5 in Rückstand und wehrte im folgenden Game einen Satzball mit einem mutigen Netzangriff ab. Auch im Tiebreak holte die 27-jährige Schweizerin ein 1:4 auf, ehe sie den ersten Matchball mit einem Rückhand-Winner nutzte.

"Sie war lange Zeit überhaupt nicht im Spiel", stellte Bacsinszky im Anschluss fest. "Ich musste gar nicht extrem gut spielen." Es sei erstaunlich, wie unterschiedlich die einzelnen Courts zu spielen seien und wie sehr sie sich mit wechselnden Temperaturen verändern. "Sie hatte damit zu Beginn offensichtlich Mühe." Als es am Ende doch noch eng wurde, habe ihr dann ihre "Fighter-Seite" zum Sieg verholfen.

In der 3. Runde sieht sich Bacsinszky gegen Gavrilova, eine 22-jährige, in Moskau geborene Australierin, als klare Aussenseiterin. "Sie hat mich schon zweimal geschlagen und das Publikum hinter sich", stellte die Vaudoise fest.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS