Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Daniela Ryf kann am Samstag mit einem Sieg am 70.3 Ironman Bahrain zum zweiten Mal nach 2015 die Triathlon-Saison mit der Dreizack-Krone beenden.

Der Jackpot für die "Triple Crown" beträgt erneut eine Million Dollar.

Ryf hatte zum Jahresauftakt bereits den 70.3-Ironman in Abu Dhabi gewonnen und im September den entsprechenden WM-Titel über die halbe Ironman-Distanz in den USA geholt. Diese beiden Rennen gelten als die beiden anderen "Kronenzacken" der Triple Crown.

Die 30-jährige Solothurnerin, die vor zwei Jahren mit einer fast identischen Saison-Siegesserie wie heuer Schweizer Sportlerin des Jahres wurde, bereitete sich in einem Trainingslager auf Zypern auf ihren Saison-Abschluss vor. "Ihren besten Wettkampf hat Ryf noch in und vor sich", betont Ryfs Trainer Brett Sutton gegenüber der Nachrichtenagentur sda und denkt dabei über Bahrain hinaus.

In Bahrain dürfte Ryf die Britin Emma Pallant (28) am gefährlichsten werden. Die Duathlon-Weltmeisterin von 2015 und 2016 sowie Zweite der diesjährigen 70.3-Ironman-WM hinter Ryf ist nur eine von zwei Athletinnen, welche die Schweizerin in diesem Jahr geschlagen haben.

Pallant triumphierte im April an der enorm anspruchsvollen Challenge Gran Canaria über die halbe Ironman-Distanz. Dies vor ihrer Landsfrau und diesjährigen Ironman-WM-Zweiten Lucy Charles sowie Ryf. Ebenfalls gemeldet ist mit Holly Lawrence, der 70.3-Ironman-Weltmeisterin von 2016, eine weitere Britin, die sich gegen Ryf schon mal durchgesetzt hat.

Duffy (noch) vor Ryf im Jahres-Ranking

Die jeweils dreifache Ironman- und 70.3-Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf kann mit einem Erfolg am Samstag ihren Preisgeld-Kontostand auf ein Rekordhoch für eine Triathlon-Karriere schrauben.

Im Preisgeld-Ranking der aktuellen Saison befindet sich Kurzdistanz-Weltmeisterin Flora Duffy aus Bermuda allerdings noch vor Ryf. Die Dominatorin der diesjährigen WM-Serie hat letztes Wochenende mit dem Triumph am mehrteiligen Island House Triathlon auf Bahamas ihr Saison-Total um über 60'000 Dollar auf rund 300'000 Dollar erhöht.

Ryf erkämpfte sich 2017 bislang ein Preisgeld von 235'601 Dollar. In diesem Jahr würde Ryf bei einem Triumph auf Wettkampf-Erfolgsprämien von gut 1,25 Millionen Dollar kommen. Das ist etwas weniger als 2015, als sie sich knapp 1,3 Millionen Dollar erkämpfte.

Bei den Männern könnte am Samstag in Bahrain der mehrfache Kurzdistanz- und zweifache 70.3-Ironman-Weltmeister Javier Gomez aus Spanien als erster Mann ebenfalls den Millionen-Dollar-Jackpot knacken.

Initiator der Triple Crown ist Sheikh Nasser Bin Hamad Al Khalifa. Der Prinz von Bahrain ist Präsident des nationalen olympischen Komitees von Bahrain. Er gründete auch das prominent besetzte Bahrain-Endurance-13-Team, bei dem auch Ryf unter Vertrag steht.

Auf der Männer-Startliste in Bahrain figurieren mehrere Schweizer Cracks, unter ihnen der elffache Ironman-Titelträger Ronnie Schildknecht und der vierfache Olympia-Teilnehmer Sven Riederer.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS