Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die SCL Tigers feiern im achten Meisterschaftsspiel den zweiten Sieg. Sie gewinnen das Derby gegen Biel mit 2:1 und revanchieren sich für die 3:6-Auswärtsniederlage im ersten Saisonduell.

Der missratene Saisonstart der Tigers war auch auf ein schwaches Powerplay zurückzuführen. Vor dem Spiel gegen Biel hatten die Emmentaler trotz 37 Minuten Überzahl bloss zwei Tore zu Stande gebracht. Diesmal nutzten sie im ersten Drittel beide Strafen gegen die Seeländer. Einen grossen Anteil am 1:0 hatte Thomas Nüssli, der nach einem schönen Solo den Pfosten traf, worauf Yannick-Lennart Albrecht mit seinem ersten Saisontor doch noch traf. In der 20. Minute erhöhte Alexej Dostoinow auf 2:0.

In der 22. Minute bot sich Anton Gustafsson die grosse Chance, die Führung weiter auszubauen. Er entschied sich allerdings für einen Pass, anstatt ins leere Tor zu schiessen. Da die Tigers zum ersten Mal in dieser Spielzeit weniger als zwei Gegentreffer kassierten, rächte sich das nicht - in den ersten sieben Meisterschaftspartien hatte Langnau nicht weniger als 29 Gegentore erhalten. Der nach einer Verletzung überraschend zwischen den Pfosten stehende Ivars Punnenovs liess sich einzig von Marco Pedretti (34.) bezwingen, der im Powerplay erfolgreich war. So beendeten die Tigers eine drei Spiele dauernde Niederlagenserie gegen Biel, das zuvor in dieser Spielzeit sämtliche drei Auswärtspartien für sich entschieden hatte.

Telegramm:

SCL Tigers - Biel 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)

5606 Zuschauer. - SR Oggier/Wehrli, Fuchs/Küng. - Tore: 5. Albrecht (Nüssli/Ausschluss Steiner) 1:0. 20. Dostoinow (Nüssli, Albrecht/Ausschluss Diem) 2:0. 34. Pedretti (Fuchs/Ausschluss Nüssli) 2:1. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 6mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Erkinjuntti; Rajala.

SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Koistinen; Seydoux, Erni; Lardi, Huguenin; Müller; Elo, Gustafsson, Erkinjuntti; Kuonen, Gagnon, Neukom; Dostoinow, Albrecht, Nüssli; Gerber, Peter, Haas; Kämpf.

Biel: Hiller; Lofquist, Steiner; Jecker, Forster; Kreis, Dufner; Hächler; Joggi, Earl, Rajala; Schmutz, Fuchs, Pedretti; Micflikier, Diem, Tschantré; Fabian Lüthi, Sutter, Wetzel.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Nils und Pascal Berger, Stettler, Randegger und Blaser. Biel ohne Neuenschwander, Maurer, Valentin Lüthi, Fey (alle verletzt) und Pouliot (überzähliger Ausländer). - 5. Pfostenschuss Nüssli. - Biel ab 59:10 ohne Goalie. - Timeout Biel (59:57).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS