Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Europas grösster Versicherer Allianz will im krisengebeutelten Osteuropa wieder wachsen. Der Konzern wolle in allen Ländern "über dem Bruttoinlandsprodukt und natürlich auch ein bisschen schneller als die Konkurrenz zulegen", sagte Manuel Bauer, der im Vorstand der Allianz für die Wachstumsmärkte zuständig ist, dem "Handelsblatt" (Dienstag). Die Allianz gehe davon aus, dass die Volkswirtschaften in der Region um durchschnittlich 3,7 Prozent wachsen.
In Osteuropa gebe es nach wie vor einen grossen Aufholbedarf bei Versicherungen, sagte Bauer, etwa für Auto- und Hausratversicherungen oder bei der Altersvorsorge. Er räumte allerdings auch ein, dass das Geschäft mit Lebensversicherungen in der Region in den vergangenen Quartalen der einzige kontinuierliche Wachstumsbringer gewesen sei.
"Unsere ursprünglich anvisierten Wachstumsziele konnten wir nicht erreichen, aber das sollte in Anbetracht der Umstände keine besondere Überraschung sein", sagte Bauer. Immerhin habe man aber in der Krise auch keine Verluste gemacht. Bauer betonte, die Allianz sei ein langfristiger Investor und habe daher ein Interesse an der langfristigen Entwicklung der Marktattraktivität der Region.
alg/stk/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???