Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BERLIN (awp international) - Der viertgrösste deutsche Reiseveranstalter Alltours hält mehr als 100 Millionen Euro für eine mögliche Expansion bereit. Das Geld aus Gewinnrücklagen sei jederzeit für Zukäufe oder den Start in neue Märkte abrufbar, teilte das Unternehmen zu Beginn der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) am Mittwoch in Berlin mit. Momentan stehe aber organisches Wachstum im Vordergrund. Bei den Urlaubsbuchungen ziehe das Geschäft seit Herbst wieder an. Für die Wintersaison, die 20 Prozent des Jahresumsatzes ausmacht, sei noch ein kleines Minus zu registrieren. Der Sommer liege jetzt leicht im Plus. Insgesamt soll die Gästezahl 2009/10 um fünf Prozent steigen.
In der Branchenkrise sei die Finanzkraft des Unternehmens gestärkt worden, sagte Alltours-Geschäftsführer Willi Verhuven. Mit Hilfe der Millionen-Rücklage seien Investitionen in Hotels oder der Kauf von Reisebüros denkbar. Angestrebt wird in diesem Jahr ein "stabiles wirtschaftliches Ergebnis". Im Ende Oktober abgelaufenen Reisejahr 2008/09 sank der Umsatz um 6,2 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro. Die Zahl der Gäste verringerte sich um 7,9 Prozent auf 1,52 Millionen. Alle Gesellschaften der Gruppe hätten aber Gewinn erwirtschaftet, erklärte das Unternehmen, ohne konkrete Zahlen zu nennen.
Bei den Buchungen für die laufende Wintersaison sei im Oktober eine Trendumkehr zu beobachten gewesen. Für die Sommersaison gebe es seit Dezember eine spürbare Erholung. Um die Nachfrage anzukurbeln, hatte Alltours zuletzt zu zwei Preissenkungsrunden gegriffen. Stark gefragt seien im Sommer die Türkei, Ägypten und Bulgarien, schwächer entwickelten sich Tunesien und Portugal. In Deutschland sei der Buchungsstand insgesamt auf Vorjahresniveau. Bei Kunden in den Niederlanden, Österreich und der Schweiz gebe es teils starke Zuwächse. Nach einem Einstellungsstopp 2009 plant Alltours mit seinen derzeit 1800 Beschäftigten in den nächsten Wochen rund 50 Neueinstellungen./sam/DP/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???