Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS (awp international) - Dem französische Bahntechnikkonzern und Anlagenbauer Alstom sind im ersten Quartal weitere Aufträge weggebrochen. Der Auftragseingang sei in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres um 36 Prozent auf 3,07 Mrd EUR gesunken, teilte Alstom am Dienstag in Paris mit. Der Umsatz ging aber nur leicht um ein Prozent auf 4,74 Mrd EUR zurück.
Etwa zwei Drittel des Auftragseingangs stammte aus dem Bereich Energie, wo Alstom von bestehenden Verträgen profitierte. In der Transportsparte half ein Grossauftrag aus Russland. Trotzdem ging der Umsatz in der Energiesparte zurück, dort wirkte sich der Auftragseingang aus dem Vorjahr aus. Der Umsatzanstieg im Transport konnte das nicht wett machen. Die Gruppe habe immer noch Schwierigkeiten, grosse Aufträge an Land zu ziehen, sagte Alstom-Chef Patrick Kron. Die Kunden hielten sich immer noch mit Investitionen in neue Kraftwerke zurück. Der Auftragsbestand blieb mit 42 Mrd EUR (Ende Juni) stabil. An den Zielen für das laufende und das kommende Gesamtjahr hielt Alstom fest./ang/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???