Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Meldung umfassend erweitert)
Unterpremstätten/AT (awp) - Der Chiphersteller Austriamicrosystems (AMS) ist gut ins laufende Geschäftsjahr 2011 gestartet und hat mit den Zahlen für das erste Quartal die Erwartungen des Marktes übertroffen. Das Management hat vor diesem Hintergrund auch die Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr 2011 bestätigt.
Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 25% auf 55,2 Mio EUR. Die Bruttogewinnmarge konnte um 7 Prozentpunkte auf 51% verbessert werden. Der EBIT wuchs um 165% auf 8,2 Mio und der Reingewinn verdreienhalbfachte sich gut auf 7,4 Mio, wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte.
Die von AMS vorgelegten Zahlen fielen über den Markterwartungen aus. Im Durchschnitt (AWP-Konsens) hatten die Analysten mit einem Umsatz von 52,3 Mio EUR, einem EBIT von 7,2 Mio und einem Reinergebnis von 6,2 Mio gerechnet.
Der Gesamtauftragsbestand ohne Konsignationslagervereinbarungen lag Ende der Berichtsperiode bei 69,4 Mio EUR gegenüber 65,5 Mio zum Ende des Vorjahresquartals und 66,4 Mio zum 31.12.2010.
Der Cash Flow stieg auf 14,6 Mio EUR, gegenüber von 8,0 Mio im ersten Quartal 2010. Diese Verbesserung führte zu einem Nettokassenbestand von 7,2 Mio am Ende des ersten Quartals.
Die Geschäftsentwicklung im Berichtsquartal wird in der Mitteilung als "sehr positiv" bezeichnet. Dabei sei die Umsatzsaisonalität gegenüber dem Vorquartal niedriger als im Vergleich zu historischen Werten ausgefallen. Diese Entwicklung beruhe auf der weiterhin gesunden Nachfrage in sämtlichen Märkten und Regionen, so die Mitteilung weiter.
Hohe Liefermengen bei Consumer & Communications-Produktlinien wie MEMS-Mikrofon-ICs, Beleuchtungsmanagement und Power Management-Lösungen für portable Geräte seien auch im ersten Quartal wichtige Umsatztreiber gewesen. Zudem setze sich der Wachstumstrend bei der Umstellung von LCD-TVs auf LED-Rückbeleuchtung im laufenden Jahr ebenfalls fort.
Der Bereich Industry & Medical habe mit unverändert hohen Liefermengen im Industriemarkt, sehr gutem Orderverhalten und Entwicklungsaktivitäten weltweit sowie dank der "hervorragenden" Nachfrage nach Sensorschnittstellen und Medical Imaging ein weiteres starkes Quartal verbucht. Und das Automotive-Geschäft habe an die gute Geschäftsentwicklung mit Auslieferungen im Bereich Sensorprodukte anknüpfen können.
Beim Ausbau der Marktpräsenz und -durchdringung sei das Unternehmen im Direkt- und Distributionsvertrieb weiterhin erfolgreich. Die Kapazitätsauslastung bleibe unverändert hoch und sei in Verbindung mit einem verbesserten Produktmix für den Anstieg der Bruttogewinnmarge im ersten Quartal verantwortlich gewesen, so die Mitteilung.
In der Mitteilung drückt das Management seine Betroffenheit über die menschliche Tragödie in Japan aus. Obwohl das Unternehmen keine nennenswerten Lieferungen aus Japan beziehe, seien Lieferkette inklusive Sublieferanten und deren Lieferanten als Vorsichtsmassnahme abgesichert und könne daher die für das laufende Jahr erwartete Kundennachfrage voll abgedeckt werden, heisst es weiter.
Das Management erwarte in den nächsten Quartalen eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung und bestätige daher die Erwartungen für 2011, so die Mitteilung. So wird weiter von einem Jahresumsatzwachstum von etwa 10% bei einem stärkeren Wachstum des Betriebs- und Nettoergebnisses ausgegangen.
rt/tp

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???