Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Im Ringen um die angeschlagene irische Grossbank Anglo Irish mehren sich die Anzeichen für eine Abwicklung des Instituts. Nach einem Treffen zwischen EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia und dem irischen Finanzminister Brian Lenihan am Vortag in Brüssel werden nach Angaben von EU-Diplomaten die Stimmen lauter, die eine vollständige Abwicklung der maroden Bank befürworten. Die EU wolle das Institut schliessen, räumte auch der Vorstandschef von Anglo Irish, Mike Aynsley, in einem Interview mit der "Sunday Business Post" ein.
Eine Entscheidung über die Zukunft der Bank will die EU erst in einigen Wochen treffen. "Es wird keine Entscheidung in dieser Woche erwartet", sagte die Sprecherin von Kommissar Almunia am Dienstag in Brüssel. Brüsseler Finanzkreise gehen vom Ende des Monats aus - zunächst hatte es geheissen, es könne schon in den nächsten Tagen entschieden werden. Nach Angaben der Sprecherin kommen die Gespräche mit der irischen Regierung gut voran. Zu Details äusserte sie sich nicht.
In Brüssel gelten die milliardenschweren Kosten für die Sanierung von Anglo Irish als enormes Risiko für die Kreditwürdigkeit Irlands. Seit Monaten herrscht an den Kapitalmärkten die Angst, dass Irland nach Griechenland zu einem neuen Krisenherd der Euro-Zone werden könnte.
Das grösste Sorgenkind des irischen Bankensektors benötigt weitere 25 Milliarden Euro staatliche Hilfen, um wieder in ruhiges Fahrwasser zu kommen. Bereits in der Vergangenheit hatte die Bank wiederholt auf Milliardenhilfen des Steuerzahlers zurückgreifen müssen. EU-Kommissar Almunia hatte der "Financial Times Deutschland" gesagt, die Kosten müssten gerecht verteilt werden, dem irischen Steuerzahler dürften nicht zu grosse Lasten aufgebürdet werden.
Finanzminister Lenihan favorisiert eine Schliessung der Anglo Irish binnen zehn Jahren. Dagegen will das Management der Bank das Institut erhalten und die Risikogeschäfte in eine sogenannte "Bad Bank" abspalten. In jedem Fall wären Milliardenhilfen der öffentlichen Hand notwendig./mt/dm/DP/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???