Appell für nachhaltige Energieversorgung

Bundesrat Moritz Leuenberger hat am Montag am "World Future Energy Summit 2009" in Abu Dhabi in den Arabischen Emiraten zu verstärkten Investitionen in eine nachhaltige Energieversorgung aufgerufen.

Dieser Inhalt wurde am 19. Januar 2009 - 14:49 publiziert

Mit nachhaltigen Energie-Investitionen könne nicht nur ein Schritt in Richtung eines besseren Klimaschutzes gemacht, sondern auch ein bedeutender Beitrag zur Überwindung der globalen Wirtschaftskrise geleistet werden, sagte der Schweizer Energieminister vor den Teilnehmern der Konferenz.

Wirtschaft, Umwelt und soziale Aspekte müssten in der Energiepolitik gleich gewichtet werden. Es dürfe nicht sein, dass ein Bereich gegen den andern ausgespielt werde.

Der Bundesrat warb in seiner Rede erneut auch für die Einführung einer weltweiten CO2-Abgabe. Diese Lenkungsabgabe ist seit einem Jahr in der Schweiz eingeführt.

Leuenberger hatte am Sonntag das Projekt "Masdar" für den Bau der ersten CO2-freien Stadt der Welt besucht.

Anschliessend traf er mit Kronprinz Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, dem Schirmherr das wegweisenden Projekts, zusammen.

Zudem wurde am Montag eine Absichtserklärung zur weiteren Förderung der Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und den Vereinigten Arabischen Emiraten im Bereich der Energietechnologien unterzeichnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen