Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Nachdem Apple die Privatkunden für sich gewonnen hat, kämpft der kalifornische Elektronikkonzern nun verstärkt um die Firmen. Apple werde noch an diesem Mittwoch einen Wartungsservice für Mac-Computer, iPhone-Handys und iPad-Tablet-Computer vorstellen, schrieb das "Wall Street Journal".
Ab 499 Dollar (360 Euro) im Jahr bekommen kleine und mittelgrosse Unternehmen demnach Hilfe bei technischen Problemen, erhalten Schulungen sowie Reparaturen. Der Name des Service soll "Joint Venture" oder zu deutsch "Gemeinschaftsprojekt" lauten.
Apple versucht schon seit längerem, auch im Firmenkunden-Geschäft Fuss zu fassen. Zwar werden Mac-Computer klassischerweise für Grafikanwendungen benutzt, etwa in Werbeagenturen. Doch in Verwaltungen hat der Windows-PC eindeutig die Oberhand.
Mit seinen neuen mobilen Geräten will Apple den Damm brechen: Viele Unternehmen statten ihre Mitarbeiter mittlerweile tatsächlich mit iPhone-Handys aus statt mit Blackberrys. Und die Apple-Führungsriege betont auffällig häufig, dass namhafte Konzerne die Einsatzmöglichkeiten des iPads testen.
Für den Abend hat Apple zu einer Pressekonferenz nach Kalifornien eingeladen. Dabei wird die Vorstellung des neuen, leistungsstärkeren iPads erwartet. Und auch der Wartungsservice "Joint Venture" solle offiziell vorstellt werden, schrieb das "Wall Street Journal".
Nachdem die Produktneuheiten nun bereits weitgehend bekannt scheinen, ist die spannende Frage, ob Konzerngründer und -chef Steve Jobs an der Veranstaltung teilnimmt. Er hat wegen seiner angeschlagenen Gesundheit eine Auszeit genommen. Auf Bildern, die von ihm zuletzt in der Boulevardpresse kursierten, wirkte er geschwächt./das/DP/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???