Navigation

ArcelorMittal kann nicht so stark zulegen wie erwartet

Dieser Inhalt wurde am 29. April 2010 - 07:28 publiziert

LUXEMBURG (awp international) - Der weltgrösste Stahlhersteller ArcelorMittal konnte im ersten Quartal nicht so stark zulegen wie von Experten erwartet. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei im Vergleich zwar zum schwachen Vorjahresquartal um 114 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar (rund 1,4 Mrd Euro) gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Luxemburg mit. Experten hatten allerdings mit einem stärkeren Anstieg gerechnet.
Zudem fiel der operative Gewinn damit geringer aus als im Vorquartal. Der Umsatz stagnierte auf dem Vorquartalsniveau von 18,6 Milliarden Dollar, stieg aber gegenüber dem Vorjahr um rund 20 Prozent. Auch hier hatten Analysten mehr erwartet. Der Stahlkonzern konnte zwar mehr absetzen, erzielte dabei aber geringere Preise. Dies soll im zweiten Quartal wieder besser werden. Zwischen April und Ende Juni rechnet das Unternehmen mit steigenden Volumen bei höheren Preisen. Der operative Gewinn soll auf 2,8 bis 3,2 Milliarden Dollar steigen./zb/sk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?