Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich/Dublin (awp) - Die Origin Enterprises Plc hat im ersten Semester des laufenden Geschäftsjahres 2009/10 (Juli bis Januar) einen Konzerngewinn von 10,2 (VJ 14,1) Mio EUR (-28%) erwirtschaftet. Die im Agrarbereich tätige Gesellschaft ist eine 71,4%-Tochter des Schweizer Backwaren-Konzerns Aryzta AG, der seinerseits seine Halbjahreszahlen am kommenden Montag veröffentlichen wird.
Der Umsatz von Origin sank um 16% auf 596,8 Mio EUR (-13% in Lokalwährungen), das Betriebsergebnis (EBITA auf vergleichbarer Basis) um 18% auf 23,0 Mio EUR (ohne Equity -42% auf 15,9 Mio).
Das Geschäft von Origin sei saisonal und umsatzmässig vor allem im zweiten Halbjahr gewichtig, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Nach einem schwachen Start liege die Performance nach dem Halbjahr im Rahmen der Erwartungen, das Ergebnis im zweiten Quartal sei dabei höher gewesen als im Vergleichsquartal des Vorjahres.
Für das Gesamtjahr zeigt sich das Unternehmen einigermassen zuversichtlich. Das Umfeld bleibe zwar herausfordernd, man gehe aber davon aus, die derzeitigen Markterwartungen erfüllen zu können, heisst es.
Die ZKB meint in einem Kommentar, die Zahlen seien wegen der grossen Saisonalität für einzelne Quartale sehr schwierig zu schätzen, sie hätten aber "ziemlich genau unseren Erwartungen" entsprochen. Der Einfluss der Zahlen auf Aryzta wird als neutral eingeschätzt.
uh/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???