Navigation

Arbeitspflicht für Asylsuchende?

Wenige Monate vor den Parlamentswahlen fordern Politiker aus verschiedenen Parteien Massnahmen im Asylwesen. Besonders aufhorchen lassen Forderungen von Exponenten der Christlichdemokratischen Volkspartei (CVP). Die Schweiz müsse unattraktiv gemacht werden. In einem Diskussionspapier fordern sie ein weitgehendes Bargeldverbot für Asylsuchende, eine allgemeine Arbeitspflicht ohne Entlöhnung sowie eine generelle Reisesperre. Die Forderungen kommen nicht überall gut an.

Dieser Inhalt wurde am 03. August 2015 - 09:15 publiziert
swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 02.08.2015)
Externer Inhalt

 

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.