Navigation

Skiplink navigation

Aus Swisscontrol wird Skyguide

Frischer Wind nun auch in der Flugleitzentrale der Swisscontrol im Flughafen Zürich-Kloten. Keystone

Die Veränderungen in der Schweizer Flugsicherung kommen in einem neuen Namen zum Ausdruck. Die Swisscontrol wird nächstes Jahr in Skyguide umbenannt. Zudem erhält das Unternehmen mit Alain Rossier einen neuen Vorsitzenden der Geschäftsleitung.

Dieser Inhalt wurde am 29. November 2000 - 16:17 publiziert

Auf Beschluss des Bundesrates werden Anfang 2001 die zivile und militärische Flugsicherung zusammengelegt. Diese Auftragserweiterung und für Europa einzigartige strukturelle Veränderung soll auch in einem neuen Namen zum Ausdruck kommen. Die Wahl des Swisscontrol-Verwaltungsrates fiel auf Skyguide.

Der Name beschreibe sowohl die Tätigkeit als auch den Wirkungsbereich der Gesellschaft, teilte das Unternehmen am Mittwoch (29.11.) mit. Der neue Name habe bei einer Befragung einer aus Vertretern schweizerischer wie ausländischer Partner-Organisationen zusammengestellten Testgruppe das beste Ergebnis erzielt.

Ein spezialisiertes Unternehmen erarbeitete verschiedene, dem Gedanken der Flugsicherung entsprechende Namensvorschläge. Dabei mussten laut Swisscontrol verschiedene Voraussetzungen wie die internationale Ausrichtung des Geschäfts berücksichtigt werden. Mit der Vermeidung des Wortes Kontrolle sei der Aspekt der Dienstleistung in den Vordergrund gerückt und dem falschen Gedanken einer "Polizei der Lüfte" vorgebeugt worden.

Alain Rossier neuer Geschäftsleiter

Mit dem 42-jährigen Alain Rossier erhält das Unternehmen auf den 1. März 2001 einen neuen Vorsitzenden der Geschäftsleitung. Er ersetzt den bisherigen Amtsinhaber Paul-Maximilian Müller. Rossier soll unter anderem den Zusammenschluss der militärischen und zivilen Luftraumbetreuung sicherstellen.

Seit 1995 arbeitete Rossier bei der Swisscom. Dort war er zuletzt Direktor der Fixtelefonie.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen