Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Zurich Financial Services (ZFS) wird am Donnerstag, 5. Mai, Geschäftsergebnis für das erste Quartal 2011 publizieren. Die Analysten haben dazu folgende Prognosen:
Q1 2011E
In Mio USD AWP-Konsens Q1 2010A
Betriebsgewinn (BOP) 1'007 1'259
Reingewinn 751 935
Combined Ratio (%)* 102,4 99,0
Per 31.03.11
In Mio USD AWP-Konsens 31.12.10
Eigenkapital 30'122 31'984
EK-Rendite (%)** 10,1 11,4
*Nichtleben
**ohne Vorzugspapiere
FOKUS: Der Erstversicherer Zurich Financial Services hat im ersten Quartal - wie auch andere weltweit tätige Konkurrenten - unter einer hohen Schadenlast aus Naturkatastrophen zu leiden. Die Stürme und Überschwemmungen in Australien, das Erdbeben in Neuseeland und insbesondere die Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan belasten zusammen ersten Schätzungen zufolge die Rechnung mit 500 Mio USD.
Dementsprechend könnte die Combined Ratio der Zurich im ersten Quartal über die Marke von 100% steigen. Unter dem Strich rechnen die Analysten trotz der hohen Belastungen mit einem gegenüber dem Vorjahr relativ geringen Rückgang des Reingewinns.
ZIELE: Anlässlich der Bilanzpräsentation zum Geschäftsjahr 2010 im vergangenen Februar bestätigte ZFS ihre Zielsetzungen. So soll bis 2013 die Kostenbasis um 500 Mio USD gesenkt werden. Mittelfristig strebt die Zurich zudem nach wie vor eine operative Eigenkapitalrendite von 16% an. Weiter will der Erstversicherer in der Entwicklung des Schaden-Kostensatzes (Combined Ratio) verglichen mit den Konkurrenten besser abschneiden und so eine Marktführerrolle einnehmen.
PRO MEMORIA: Die Zurich schätzt die Schadensumme für fünf Naturkatastrophen im ersten Quartal 2011 auf insgesamt 500 Mio USD. Die Schätzung basiere auf vorläufigen Berechnungen und sei als Wert vor Steuern und nach Abzug von Rückversicherungen zu verstehen, teilte die Zurich Ende März mit. Die fünf Ereignisse umfassen die Flutkatastrophe in Brisbane, die Stürme in Victoria sowie den Wirbelsturm Yasi, von denen Australien im Januar und Februar heimgesucht wurde, das Erdbeben von Ende Februar im neuseeländischen Christchurch sowie das Erdbeben und der Tsunami in Japan.
Im März und April hat ZFS von ihrer Kündigungsmöglichkeit bei mehreren "Trust Capital Securities" Gebrauch gemacht und insgesamt 575 Mio USD zurückbezahlt. Die Wertschriften sind im Februar 2001 an eine begrenzte Anzahl qualifizierter Anleger in den USA ausgegeben worden. Die Rückzahlung erfolge zu pari und zusammen mit den jeweiligen aufgelaufenen Zinscoupons.
Im Februar gab die Zurich den Ausbau des Lateinamerika-Geschäfts bekannt. Sie schloss mit der spanischen Banco Santander einen Vertriebsvertrag über 25 Jahre ab und übernimmt 51% am Versicherungsgeschäft der Bank in den Ländern Brasilien, Mexiko, Chile, Argentinien und Uruguay. Die Zurich bezahlt mit 1,67 Mrd USD rund 80% des gesamten Transaktionspreises vorab. Die restlichen 20% entfallen über einen Zeitraum von 25 Jahren beim Erreichen gewisser Gewinnziele auf erfolgsabhängige Zahlungen, sogenannte "Earn-out"-Zahlungen.
AKTIENEINSTUFUNG: Gemäss AWP-Analyser bewerten Analysten den Titel folgendermassen:
Kaufen: 13
Halten: 7
Verkaufen: 2
Durchschnittliches Kursziel: 285,32 CHF
Nachfolgend die detaillierten Schätzungen:
Rechnungslegung nach IFRS
In Mio USD Q1 2011E Q1 2010A Analyst
+/-
Betriebsgewinn (BOP): 1'259
Helvea 1'099 Effgen
Oddo 1'075 Jacob
Exane BNP Paribas 1'050 Jacquet
Kepler 1'038 Croce
Vontobel 1'031 Schürmann
WestLB 1'007 Schaefer
KBW 1'005 Hebgen
Merrill Lynch 1'003 Shea
Deutsche Bank 992 Horgan
ZKB 990 Marti
UBS 791 Thiele
AWP-Konsens: 1'007 -20,0%
Reingewinn: 935
Helvea 855
Merrill Lynch 846
Deutsche Bank 833
Exane BNP Paribas 779
Vontobel 749
Kepler 746
KBW 744
Cheuvreux 739
ZKB 726
WestLB 715
JPMorgan 667
UBS 607
AWP-Konsens: 751 -19,7%
Combined Ratio (%)*: 99,0
Exane BNP Paribas 103,5
WestLB 103,1
ZKB 102,8
Helvea 102,5
Deutsche Bank 102,3
KBW 102,2
Vontobel 101,6
Merrill Lynch 101,0
AWP-Konsens: 102,4
In Mio USD per 31.03.11 30.12.10
Eigenkapital: 31'984
ZKB 32'300
WestLB 30'250
KBW 30'081
UBS 29'900
Vontobel 29'658
Merrill Lynch 29'545
Kepler 29'122
AWP-Konsens: 30'122 -5,8%
EK-Rendite ohne Vorzugspap.(in %) 11,4
Merrill Lynch 11,2
Kepler 10,0
KBW 9,7
Vontobel 9,6
AWP-Konsens: 10,1
*Nichtleben
sig/mk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???