Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Solothurn (awp) - Die Bâloise Bank SoBa hat den Gewinn im vergangenen Jahr trotz schwierigem Zinsumfeld um 2,2% auf 21,2 Mio CHF gesteigert. Der Bruttogewinn stieg um 1,2% auf 34,5 Mio CHF, teilte die Bank am Dienstag mit. Zum positiven Resultat habe die Zusammenarbeit mit den Basler Versicherungen massgeblich beigetragen.
Das Ergebnis im Zinsdifferenzgeschäft ging um 2,0% auf 83,0 Mio CHF zurück, der Kommissions- und Dienstleistungsertrag sank um 14,0% auf 16,4 Mio CHF. Insgesamt ging der Bruttoertrag um 3,7% auf 103,8 Mio CHF zurück. Gleichzeitig sank der Geschäftsaufwand um 5,9% auf 69,3 Mio CHF.
Der Bank flossen Kundengelder von 280 Mio CHF zu, ein Anstieg um 6,6%. Die Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform erhöhten sich um 8,3% auf 2,86 Mrd CHF. Die übrigen Verpflichtungen stiegen um 7,9% auf 1,27 Mrd CHF.
Die tiefen Marktzinsen hätten viele Kunden dazu veranlasst, Kassenobligationen in kurzfristige Anlagen (Spargelder) umzuschichten, hiess es. Daher sei der Kassenobligations-Bestand um 5,3% auf 425 Mio CHF gesunken.
Derweil legten die Hypothekarforderungen um 5,9% auf 5,61 Mrd CHF deutlich zu. Besonders beliebt waren Festzins- und Libor-Hypotheken. Die Forderungen gegenüber Kunden gingen um 3,8% auf 252 Mio CHF zurück. Insgesamt erhöhte sich die Bilanzsumme um 4,4% auf 6,38 Mrd CHF.
mk/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???