Navigation

Bâloise verlängert Rückkauf eigener Namenaktien um ein Jahr

Dieser Inhalt wurde am 30. April 2010 - 07:19 publiziert

Zürich (awp) - Die Bâloise Holding AG hat das laufende Aktienrückkaufprogramm um ein Jahr verlängert. Der Umfang des Programms bleibe mit maximal 2 Mio Namenaktien oder 4% des ausgegebenen Aktienkapitals aber unverändert, hiess es in einer Anzeige der mit dem Rückkauf beauftragten UBS Investment Bank am Freitag. Das seit dem 29. September laufende Programm werde nun voraussichtlich bis zum 28. April 2010 dauern.
Per 26. April 2010 hält Bâloise bereits 1'709'125 eigene Namenaktien oder 3,42% des Aktienkapitals. Das Programm könne auch jederzeit beendet werden. Mit dem Rückkauf will der Versicherer den Angaben zufolge allfällige Akquisitionen und Mitarbeiter-Beteiligungsprogramme finanzieren sowie die Aktien für die Unterlegung von Wandel- und Optionsanleihen verwenden.
dr/uh

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?