Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

St. Gallen (awp/sda) - Die Bank CA St.Gallen hat im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn von 8,7 Mio CHF erzielt. Die Ostschweizer Regionalbank steigerte in allen Geschäftsbereichen den Erfolg, wie die Verantwortlichen am Donnerstag anlässlich der Bilanzmedienkonferenz informierten. Die Aktionäre sollen in den Genuss einer höheren Dividende von 37 CHF nach 35 CHF je Aktie im Vorjahr kommen.
HÖHERE ERTRÄGE IN ALLEN GESCHÄFTSBEREICHEN
Verwaltungsratspräsident Niklaus Staerkle sprach von einem "ausgesprochen erfreulichen Geschäftsjahr". Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft stieg trotz anhaltend tiefer Zinsen um 3% auf 20,5 Mio CHF. Die Bank konnte bei den Kundenausleihungen deutlich zulegen.
Die Hypothekarforderungen überschritten erstmals die Marke von 1 Mrd CHF (+9,8%). Das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft brachte der Bank CA 14,4 Mio CHF (+6,5%) ein und das Handelsgeschäft steuerte 2,9 Mio CHF (+2%) bei.
Die Kundengelder (Spar- und Anlagevermögen, übrige Verpflichtungen gegenüber Kunden und Kassenobigationen) nahmen um 12,5 Mio CHF auf 1'433 Mio CHF ab. Stephan Weigelt, Vorsitzender der Geschäftsleitung, wies auf die hohe Refinanzierungsquote von 125% hin (Deckung der Ausleihungen durch Publikumsgelder). Der Neugeldzufluss habe im abgelaufenen Jahr netto Null betragen, ergänzte er im Gespräch mit AWP.
Der Geschäftsaufwand nahm um 4% auf 20,7 Mio CHF ab. Dabei schlugen die gesenkten Informatikkosten zu Buche, und auch der Personalaufwand reduzierte sich leicht. Der Bruttogewinn stieg damit von 16 Mio CHF im Vorjahr auf 19,2 Mio CHF. Die Bilanzsumme nahm um 2% auf 1'783 Mio CHF ab.
GUTER START INS 2010
Die Bank zeigte sich über den Start ins laufende Jahr zufrieden. Das erste Jahresviertel habe ähnlich begonnen wie das letzte in 2010 aufgehört habe, erklärte Weigelt im Gespräch mit AWP. Die Tätigkeit im Kreditgeschäft sei "rege" und der Verlauf im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft "erfreulich".
Einen Ausblick zum Gesamtjahr 2011 wollte Weigelt indes nicht machen. "Wir haben selbstverständlich ein Budget, halten uns angesichts der immer wieder auftauchenden Unwägbarkeiten an den Märkten mit Prognosen zurück", sagte der CEO weiter.
INTENSIVE FUSIONSGESPRÄCHE MIT SWISSREGIOBANK
Zur geplanten Fusion der Bank CA St. Gallen mit der Swissregiobank sagte Staerkle, dass intensive Verhandlungen laufen würden. Die Aktionäre der beiden Regionalbanken sollen im kommenden September über den Zusammenschluss entscheiden.
Das Ziel sei eine neue, starke Ostschweizer Bank. Eigenständigkeit und Unabhängigkeit stünden für die Bank CA auch nach der Fusion im Vordergrund, betonte der Verwaltungsratspräsident.
Die Aktien der Bank CA notieren am Donnerstag Nachmittag 1,7% höher, derweil der SPI 0,15% verliert.
sig/gab

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???