Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bank Leu mit bestem Ergebnis ihrer Geschichte

Die Traditionsbank konnte einen glänzenden Jahresabschluss präsentieren.

(Keystone)

Die Bank Leu hat letztes Jahr das beste Ergebnis ihrer 250-jährigen Geschichte erzielt. Sie steigerte den Reingewinn um 33 Prozent auf 179,35 Mio. Franken. Die CS-Tochter sieht sich in ihrer Strategie der Konzentration auf die Vermögensverwaltung bestätigt.

Der operative Gewinn zog um 43 Prozent auf 240,91 Mio. Franken an. Zur Steigerung des Bruttoertrages um 33 Prozent auf 488,35 Mio. Franken hätten sämtliche Ertrags-Komponenten beigetragen, teilte die Bank Leu am Mittwoch (14.03.) weiter mit.

Erfolg im Handelsgeschäft

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungs-Geschäft, das mit mehr als der Hälfte der Bruttoerträge den Hauptertragspfeiler der Bank Leu bildet, hat um 22 Prozent auf 273,72 Mio. Franken zugelegt. Der Netto-Zinsertrag seinerseits kletterte um 27 Prozent auf 116,57 Mio. Franken.

Den überproportionalen Anstieg des Handelserfolgs - plus 88 Prozent auf 96,38 Mio. Franken - führt die Bank Leu einerseits auf den Eigenhandel und andererseits auf die rege Emissionstätigkeit von Aktienderivaten und strukturierten Produkten zurück.

Auf dem richtigen Weg

Per Ende Dezember 2000 betreute die Bank Leu Kundenvermögen von 70,4 Mrd. Franken. Der Zufluss neuer Kundengelder lag mit 7,7 Mrd. Franken bei rund 12 Prozent.

Das stark wachsende Geschäft mit Anlagefonds gehört bei der Bank Leu - im Gegensatz zu andern Privatbanken - nicht zu den Kernaktivitäten, da dieses innerhalb der CS-Gruppe durch eine andere Geschäftseinheit abgedeckt wird.

Die Gewinnentwicklung seit der strategischen Neuausrichtung Anfang 1998 bestätige, dass die Bank Leu mit der Konzentration auf die Vermögensverwaltung den richtigen Weg gewählt habe, heisst es weiter in der Mitteilung.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.