Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Laut BASF-Aufsichtsratschef Eggert Voscherau sind den Deutschen ihre wirtschaftlichen Erfolge zu Kopf gestiegen. "Wir ignorieren die Industrie als Grundlage unseres Wohlstandes. Es droht eine systematische Schwächung unserer Existenzgrundlage, wenn die Interessen der Industrie in den wichtigen Debatten weiterhin ausgeblendet werden", schreibt er in einem Beitrag in der "Bild-Zeitung" (Mittwochausgabe).
Dafür macht Voscherau eine Reihe von Gründen aus. Erstens bemängelt er die Zerrissenheit und Konzeptlosigkeit deutscher Politik und Wirtschaft. Es scheine, dass Machterhalt in der Politik und die 'Financial Performance' in der Wirtschaft verhinderten, dass man gemeinsam nach Lösungen im Interesse Deutschlands suche. "Dass die Diskussion um Ursachen und Lösungen hierzulande so falsch läuft, hängt damit zusammen, dass die Eliten ihrer Pflicht nicht nachkommen, einfache Wahrheiten ohne Hintersinn und falsche Töne auszusprechen."
Zudem entwickele sich Deutschland immer mehr zu einer Vetokratie, einem Land, in dem Einzelinteressen die Interessen der Allgemeinheit dominieren. "Eine Aussicht ohne Stromleitungen scheint mehr wert zu sein als der Wohlstand des Landes. Trotzdem wollen wir alle unseren Strom und zum Urlaub in den Süden fliegen. Wie soll das funktionieren ohne Industrie und ohne Infrastruktur?" Ein Land, in dem ein Bahnhof zu tumultartigen Auseinandersetzungen führe, habe das Gefühl für Verhältnismässigkeit und für die echten Herausforderungen verloren./fn/enl/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???