Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der britische Bezahlsender British Sky Broadcasting (BSKYB) hat im Geschäftsjahr 2009/10 (Ende Juni) Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Mit 5,9 Mrd Britischen Pfund (rund 7,1 Mrd Euro) lagen die Erlöse auf vergleichbarer Basis um 11% über dem Vorjahreswert, teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Operativ schloss der Konzern mit einem Gewinn vor Sonderposten von 855 Mio Pfund ab, nach 780 Mio Pfund im Vorjahr. Das Unternehmen erhöhte die Jahres-Dividende um 10% auf 19,40 Pence je Aktie.
Mit 90.000 neuen Kunden im letzten Quartal ist die Zahl der Abonnenten auf 9,86 Mio gestiegen, auch wenn die Zahl der Kündigungen leicht zugenommen hatte. Das Angebot von HD-Programmen, die Filme und Sport in hoch auflösender Qualität zeigen, befeuerte das Geschäft: Hier wurden allein in den letzten drei Monaten 429.000 neue Abonnenten gewonnen. Zudem verkündete BSkyB, der Sender werde die neue Heimat des US-amerikanischen Kanals HBO. Dieser ist unter anderem für seine erfolgreichen Serien-Produktionen bekannt.
Eine mögliche Übernahme der Mehrheitsanteile am Unternehmen durch den grössten Aktionär News Corporation scheint momentan keine Eile zu haben: "Da ist kein Angebot auf dem Tisch. News Corp muss sich noch durch einen regulativen Prozess durcharbeiten. Das Management-Team fokussiert sich auf das, was ein grossartiges Jahr für Sky zu werden verspricht", sagte der Vorstandsvorsitzende Jeremy Darroch. Rupert Murdochs Unternehmen hält bisher 39,1 Prozent an BSkyB. Analysten gehen davon aus, dass News Corp noch in diesem Jahr den britischen Sender übernimmt. Uneinig sind sich beide Partner über den Preis: Murdoch will für 700 Pence je Aktie kaufen, BskyB will aber über 800 Pence je Anteilsschein haben./RX/juw/mne/nmu

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???