Navigation

Bilfinger Berger darf österreichische MCE übernehmen

Dieser Inhalt wurde am 18. Dezember 2009 - 19:40 publiziert

BRÜSSEL (awp international) - Der Dienstleistungs- und Baukonzern Bilfinger Berger darf den österreichischen Industrie- und Kraftwerks-Dienstleister MCE unter Auflagen übernehmen. Dazu müsse Hochtief sich allerdings von einem Grossteil des MCE-Geschäfts mit Hochdruckrohrleitungen trennen, teilte die EU-Kommission am Freitagabend in Brüssel mit. Beide Unternehmen bieten die Installation solcher Leitungen sowie industrielle Dienstleistungen an. Wenn sich Hochtief wie verlangt von einem Teil des Geschäfts trenne, werde der wirksame Wettbewerb im Europäischen Wirtschaftsraum nicht erheblich beeinträchtigt, hiess es seitens der EU.
Hochtief will für MCE früheren Angaben zufolge 350 Millionen Euro bezahlen und hat sich einen Grossteil der Summe bereits über eine Kapitalerhöhung besorgt. Mit der Übernahme schreitet auch der geplante Umbau des Baukonzerns Hochtief zum Dienstleistungskonzern weiter voran. Schon 2010 dürfte die Leistung im Dienstleistungsgeschäft höher sein als im klassischen Baugeschäft, hatte Konzernchef Herbert Bodner bei der Verkündung der Übernahme im Oktober gesagt. Der Kauf sei "ein wichtiger Schritt" zur Stärkung des margenstärkeren Dienstleistungsgeschäfts, betonte er damals. Mit dem Kauf werde die führende Position des Konzerns als Anbieter für Industrie- und Kraftwerksdienste gestärkt./stw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?