Bio-Festival in Zofingen

In der Altstadt von Zofingen AG ist am Freitag (25.08.) mit dem "3. Bio Marché" das grösste Bio-Festival der Schweiz eröffnet worden. Rund 150 Austeller präsentieren bis am Sonntag, was der Biolandbau national und international zu bieten hat.

Dieser Inhalt wurde am 25. August 2000 - 15:09 publiziert

Der "Bio-Marché" in Zofingen ist eine Sonderveranstaltung zum 3. Weltkongress des Weltdachverbandes des biologischen Landbaus (IFOAM), der ebenfalls am Freitag in Basel eröffnet wurde und noch bis am 31. August dauert. Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit über 30 Konzerten soll den sinnlichen Bio-Markt zusätzlich aufwerten.

WWF fordert umweltschonende Baumwollwirtschaft

Im Rahmen des Festivals fordert der WWF Schweiz eine umweltschonendere Baumwollwirtschaft. Die Hoffnungen, mit gentechnisch veränderter Baumwolle den Pestizideinsatz in Bauwollkulturen wesentlich reduzieren zu können, hätten sich nicht erfüllt, erklärten die WWF-Verantwortlichen.

Die weltweiten Wasserressourcen seien durch den hohen Wasserverbrauch und den massiven Pestizideinsatz beim Baumwollanbaustark gefährdet. Eine Reduktion der verbrauchten Pestizide sei dringend notwendig, wurde in Zofingen betont. In den USA betrage der Anteil an gentechnisch veränderten Baumwollplantagen bereits über 50 Prozent.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen