Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

CHICAGO (awp international) - Die Spätfolgen der Wirtschaftskrise lasten auf Boeing . Im vierten Quartal 2010 hat der Airbus-Rivale lediglich 116 Verkehrsmaschinen ausgeliefert im Vergleich zu 122 im Vorjahreszeitraum. Vor allem der Langstreckenflieger 777 verkaufte sich schlechter. Vom doppelstöckigen Jumbojet 747 verliess kein einziger die Werkshallen. Hier warten die Fluggesellschaften auf eine modernisierte Variante. Besser als im Vorjahr lief dagegen der kleine Typ 737.
Im Gesamtjahr ergibt sich das gleiche Bild: Die Auslieferungen schrumpften von 481 auf 462. In der Wirtschaftskrise, als die Passagiere ausblieben, hatten viele Fluggesellschaften ihre Bestellungen geschoben oder ganz storniert. Das Geschäft ist mittlerweile aber wieder angelaufen. Aufträge kommen herein, Boeing erhöht gerade die Produktion. Zwischen der Bestellung und der Auslieferung liegen aber nicht selten Jahre./das/DP/edh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???