Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

CHICAGO (awp international) - Der US-Flugzeugbauer Boeing ist mit einem Gewinnzuwachs ins neue Jahr gestartet. Unterm Strich verdiente der Airbus-Erzrivale im ersten Quartal 586 Millionen Dollar (400 Mio Euro) und damit 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Konzern am Mittwoch verkündete. Dies gelang Boeing allerdings nur durch eine geringere Steuerlast. Im Tagesgeschäft musste Boeing zurückstecken. Der Umsatz schrumpfte um 2 Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar.
Die Börsianer waren dennoch zufrieden. Sie hatten mit schlechteren Zahlen gerechnet. Vorbörslich stieg die Aktie um ein knappes Prozent. Boeing hatte wie Airbus schwer unter der Wirtschaftskrise gelitten, weil die Fluggesellschaften sich mit Bestellungen zurückhielten oder getätigte Order sogar stornierten. Nun bestellen die Airlines wieder. Alleine in ersten Quartal gingen konzernweit Aufträge für 23 Milliarden Dollar ein.
"Wir sind gut gestartet in ein Jahr, das wichtig ist für unser Unternehmen", sagte Konzernchef Jim McNerney am Firmensitz in Chicago. In diesem Jahr sollen endlich nach mehrfachen Verzögerungen die ersten Langstreckenmaschinen vom Typ 787 "Dreamliner" und die modernisierten Jumbo-Jets 747-8 ausgeliefert werden. Derzeit laufen die letzten Testflüge. Die Tests machten deutliche Fortschritte, sagte McNerney.
Seine Prognose fürs Jahr bestätigte der Konzernchef. Demnach soll der Umsatz angesichts des vollen Auftragsbuchs steigen. Der Gewinn dürfte indes um bis zu 15 Prozent zurückgehen. Neben den Kosten für die Neuentwicklungen schlagen auch höhere Ausgaben für Pensionen negativ zu Buche./das/DP/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???