Navigation

BÖRSENÜBERBLICK INTERNATIONAL

Dieser Inhalt wurde am 21. Oktober 2009 - 07:40 publiziert

FRANKFURT (awp international)
/gl
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - LEICHTE GEWINNE - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch mit
leichten Kursgewinnen starten. Nach einer wechselvollen Sitzung am Dienstag, die
nach zwischenzeitlichem Jahreshoch im Dax mit einem Verlust von 0,70 Prozent
endete, taxierte Finspreads den Leitindex am Morgen um 0,21 Prozent fester bei
5.824 Zählern. Die Vorgaben geben kaum Impulse: Der Dow Jones hatte am Vortag
etwas schwächer geschlossen, der Future auf den US-Leitindex legte seit
Xetra-Schluss allerdings um 0,15 Prozent zu. In Tokio gab der Nikkei-225-Index
dagegen zuletzt leicht nach. Die Agenda ist recht übersichtlich. Im Auge
behalten werden sollten insbesondere Zahlen von Morgan Stanley.

USA: - VERLUSTE - Enttäuschende Konjunkturdaten haben am Dienstag die Kauflust
der Anleger gedämpft und die US-Aktienmärkte belastet. Der Leitindex Dow Jones
verlor 0,50 Prozent auf 10.041,48 Punkte, hielt sich damit aber weiter über der
psychologisch wichtigen 10.000-Punkte-Marke. Die jüngsten Daten vom Bausektor
bremsten die Euphorie nach erfreulichen Unternehmensdaten von Apple, Caterpillar
und anderen spürbar aus, sagten Händler.

JAPAN: - KNAPP BEHAUPTET - Der Nikkei-225-Index hat am Mittwoch in der letzten
Handelsstunde leichte Verluste hinnehmen müssen. In einem dünnen Geschäft gaben
die Aktien von Chipunternehmen wie Advantest nach, nachdem schwache US-Daten zu
Gewinnmitnahmen geführt hatten.


DAX 5.811,77 -0,70%
XDAX 5.816,25 -0,34%
EuroSTOXX 50 2.925,08 -0,76%
Stoxx50 2.501,00 -0,55%

DJIA 10.041,48 -0,50%
S&P 500 1.091,06 -0,62%
NASDAQ 100 1.756,19 -0,03%

Nikkei 225 10.336,39 -0,45% (7:15 Uhr)


-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN: - GUT BEHAUPTET - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Mittwoch
mit einer gut behaupteten Tendenz. Grössten Einfluss auf die Kursentwicklung
dürften abermals die Aktienmärkte haben, heisst es im Morgenkommentar der HSH
Nordbank. "Dort bräuchte es schon ein deutliches Kursplus, um den
Staatsanleihemarkt in Mitleidenschaft zu ziehen." Wesentliche Konjunkturdaten
werden am Mittwoch nicht erwartet. Den richtungweisenden Euro-Bund-Future sieht
die Landesbank zwischen 121,60 und 122,35 Punkten.

Bund-Future 122,69 -0,22%
T-Note-Future 118,75 +0,32%
T-Bond-Future 120,97 +0,28%


DEVISEN: - WENIG VERÄNDERT - Der Euro hat sich am Mittwochmorgen wenig
verändert über der Marke von 1,49 US-Dollar behaupten können. Am Vortag war die
europäische Währung knapp an der Marke von 1,50 US-Dollar gescheitert. In der
Spitze war der Euro bis auf 1,4994 Dollar geklettert. Zuletzt kostete der Euro
1,4924 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs im
europäischen Nachmittagshandel auf 1,4971 (Montag: 1,4918) Dollar festgesetzt.
Der Dollar kostete damit 0,6680 (0,6703) Euro.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,4930 -0,04%
USD/Yen 90,65 +0,04%
Euro/Yen 135,37 -0,02%


ROHÖL - ABSCHLÄGE - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch von ihrem
Ein-Jahres-Hoch am Vortag entfernt. Händler begründeten die Preisabschläge vor
allem mit schwachen Konjunkturdaten aus den USA und leichteren Aktienmärkten.
Darüber hinaus hatte das American Petroleum Institute (API) am Dienstag einen
deutlichen Anstieg der US-Öllagerbestände gemeldet. Sollten die Zahlen am
heutigen Mittwoch vom Energieministerium bestätigt werden, könnte dies
zusätzlichen Druck auf die Ölpreise ausüben, hiess es.
WTI (NYMEX) 78,69 -0,43 USD (7:15 Uhr)

------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------

Börsenrelevante Themen aus der "Financial Times Deutschland" (FTD), der
"Financial Times" (FT), dem "Handelsblatt" (HB) und dem "Wall Street Journal
Europe" (WSJE):

- Thyssenkrupp steht vor Spartenverkauf; HB, S.12
- EADS-Chef rechnet mit Beistand von Daimler (Interview); FTD, S. 3
- Sal.Oppenheim-Investmentbanking-Verkauf an Macquarie kommt voran; HB, S. 18
- Morgan Stanley verkauft Crescent wahrscheinlich an Barclays; WSJE, S. 17
- U.S. Bancorp wirft ein Auge auf FBOP Corp; WSJ
- Fonds sollen Gehälter offenlegen; FTD, S. 15
- Gewerkschaft sieht Metall- und Elektroindustrie 2009 Verluste machen; HB, S.1

Börsenrelevante Themen aus der "Börsen-Zeitung" (BöZ), der "Frankfurter
Allgemeinen Zeitung" (FAZ), der "Süddeutschen Zeitung" (SZ), der "Welt" und
anderen Zeitungen:

- Allianz will Marktführer bei Industriepolicen werden, BöZ, S. 6
- Hapag-Lloyd-Mitarbeiter verzichten auf Gehalt, Hamburger Abendblatt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?