Navigation

BÖRSENÜBERBLICK INTERNATIONAL

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2009 - 07:40 publiziert

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - FESTER - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch mit Kursgewinnen in den Handel starten. Finspreads taxierte den Dax am Morgen um 0,91 Prozent höher bei 5.402 Zählern, nachdem der Leitindex am Vortag 1,43 Prozent verloren hatte. Nach der Zahlenflut vom Vortag und vor den am Donnerstag zahlreich erwarteten Bilanzen gebe es mit den Zahlen insbesondere von Adidas und HeidelbergCement eine kleine Atempause, sagte ein Börsianer am Morgen. Da könne sich der Markt auf die am Vortag eingeleitete Stabilisierung konzentrieren. Rohstoffwerte dürften nach dem Anstieg von Gold- und Ölpreis zu den Favoriten gehören. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) gewann seit dem Xetra-Schluss am Vortag um 0,83 Prozent. In Tokio schloss die Börse 0,42 Prozent höher. Auf der Konjunkturseite könnten Daten aus den USA am Nachmittag sowie die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Abend Impulse bringen.
USA: - UNEINHEITLICH - Die wichtigsten US-Aktienindizes haben den Handel am Dienstag angesichts gemischter Gefühle uneinheitlich beendet. Sorgen vor dem Hintergrund einer Reihe von Hiobsbotschaften europäischer Banken mischten sich mit Freude über zwei spektakuläre Übernahmen. Zudem steht am Mittwoch die mit Spannung erwartete geldpolitische Erklärung der US-Notenbank an.
JAPAN: - GUT GEHAUPTET - Die Aktienbörse in Tokio hat am Mittwoch leicht zugelegt und damit einen Teil der Vortagesverluste abgebaut. Der Nikkei-225-Index stieg um 0,42 Prozent auf 9.844,31 Punkte. Am Montag war der Index um mehr als zwei Prozent und damit auf den tiefsten Stand seit drei Wochen gefallen. Am Dienstag war in Tokio Feiertag. Der breiter gefasste Topix legte am Morgen um 0,08 Prozent auf 881,27 Zähler zu.
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - BEHAUPTET - Für den deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Mittwoch mit einer behaupteten Tendenz. Staatsanleihen könnten wieder profitieren, wenn die Fed bei ihren bisherigen Aussagen bleibt, hiess es bei der HSH Nordbank in der Tagesvorschau. Einige Marktteilnehmer spekulierten darauf, dass die Notenbank möglicherweise etwas "falkenhafter" klingen könnte und damit Zinserhöhungen nicht mehr für einen ganz so langen Zeitraum ausschliesse. Die Währungshüter fällen ihre Zinsentscheidung am Abend. Einen Vorgeschmack auf den grossen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag dürfte der ADP-Beschäftigungsreport liefern. Darüber hinaus steht noch der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor zur Veröffentlichung an. Den für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future sehen die Experten zwischen 121,20 und 122,60 Punkten.
DEVISEN: - KAUM VERÄNDERT - Der Euro hat sich am Mittwochmorgen deutlich über der Marke von 1,47 US-Dollar gehalten. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,4725 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,4658 (Montag: 1,4772) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6822 (0,6770) Euro. Im Tagestief hatte der Euro mit 1,4623 Dollar so niedrig notiert wie zuletzt Anfang Oktober. Experten machten die schwachen Aktienmärkte für die Entwicklung verantwortlich. Über die Risikoneigung der Anleger stellen fallende Aktienkurse seit Monaten eine Belastung für den Euro dar.
ROHÖL - KNAPP BEHAUPTET - Die Ölpreise sind am Mittwoch nach dem kräftigen Vortagesschub leicht gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Dezember kostete im asiatischen Handel 79,36 US-Dollar und damit 24 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Dezember sank um 29 Cent auf 77,82 Dollar.
WTI (NYMEX) 79,36 -0,24 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------------
/tw
DAX 5.353,35 -1,43%
XDAX 5.383,98 -0,25%
EuroSTOXX 50 2.712,30 -1,83%
Stoxx50 2.387,99 -1,38%

DJIA 9.771,91 -0,18%
S&P 500 1.045,41 +0,24%
NASDAQ 100 1.679,20 +0,38%

Nikkei 225 9.844,31 +0,42% (7:15 Uhr)

Bund-Future 121,55 -0,26%
T-Note-Future 118,19 0,03%
T-Bond-Future 119,06 0,00%

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,4726 +0,06%
USD/Yen 90,32 -0,01%
Euro/Yen 133,03 +0,06%

- Bundesumweltminister Norbert Röttgen sieht Klimaschutz als Motor für
Innovationen (Gespräch); HB, S. 14
- ThyssenKrupp hat Käufer für griechische Werft gefunden; HB, S. 22
- Eon steht vor Verkauf seines 10.000 Kilometer langen Hochspannungsnetzes; FTD,
S. 4
- Oracle droht Widerstand der EU-Wettbewerbshüter gegen Sun-Übernahme; FT, S. 1
- Frankreich will Exportchancen seiner Atomtechnik sichern; FT, S. 3
- Citigroup deckt Betrug auf und will Investoren entschädigen; WSJE, S. 27
- Morgan Stanley bereitet Verkauf seiner Beteiligung an chinesischer
Investmentbank vor; WSJE, S. 21
- Chrysler setzt bei Neustart auf Geländewagenmarke Jeep; WSJE; S. 6
- Gründer-Sohn Ley will Escada als Ganzes erhalten; Münchner Abendzeitung
- Toyota will aus Formel 1 aussteigen; Mainichi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?