Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - FREUNDLICH - Der deutsche Aktienmarkt wird am Dienstag mit moderaten Auftaktgewinnen erwartet. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,26 Prozent höher bei 6.126 Punkten. Auch wenn es der Dow am Vorabend nicht ganz ins Plus geschafft habe, ergebe sich mit der positiven Tendenz im späten US-Handel und an den asiatischen Börsen vor allem in China doch eine freundliche Vorgabe, sagte Marktanalyst Ben Potter von IG Markets. Der Future auf den weltweiten Leitindex Dow Jones Industrial gewann seit dem Xetra-Schluss vom Vortag 0,28 Prozent. Der Unternehmens- und Konjunkturkalender bleibe aber nur spärlich gefüllt, so dass mit weiter dünnem Handel zu rechnen sei.
USA: - WENIG VERÄNDERT - Die Kurse von US-Standardwerten haben sich am Montag kaum verändert. Technologietitel verzeichneten hingegen leichte Aufschläge. Konjunktursorgen hätten bei Anlegern für Zurückhaltung gesorgt, sagten Händler. Im August hatten sich die Geschäftsaussichten im Verarbeitenden Gewerbe im US-Bundesstaat New York nicht so deutlich aufgehellt wie von Experten erwartet worden war. Zudem hatte sich im selben Monat die Stimmung unter US-Häuserbauern überraschend eingetrübt. Auch die enttäuschende Entwicklung der japanischen Wirtschaft im zweiten Quartal habe die Stimmung etwas belastet, sagten Händler.
JAPAN: - MODERATE VERLUSTE - Der Nikkei-225-Index hat sich am Dienstag in der letzten Handelsstunde moderat im Minus präsentiert. Händler sahen den japanischen Leitindex durch den starken Yen belastet. Dennoch halte sich das Börsenbarometer über dem 13-Monats-Tief, das es vergangene Woche markiert habe.
DAX 6.110,57+0,00%
XDAX 6.117,55+0,14%
EuroSTOXX 50 2.698,29-0,39%
Stoxx50 2.500,32-0,08%
DJIA 10.302,01-0,01%
S&P 5001.079,38+0,01%
NASDAQ 1001.821,51+0,15%
Nikkei 225 9.171,78 -0,27% (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - GUT BEHAUPTET - Für den deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Dienstag mit einer gut behaupteten Tendenz. "Insgesamt sollten die Zeichen für die Rentenmärkte heute wieder günstig stehen", schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Die zur Veröffentlichung anstehenden Baugenehmigungen und -beginne sollten an der Schwäche des US-Immobilienmarktes nichts grossartig ändern können. Sie dürften auf ihren derzeitigen niedrigen Niveaus nahezu stagnieren. Die Industrieproduktion könnte dagegen im Juli moderat zugelegt haben, nachdem sie sich im Vormonat kaum verändert gezeigt habe. Die anhaltenden Sorgen um eine konjunkturellle Abschwächung sowie die Aussicht auf neue Ankäufe von US-Staatsanleihen durch die Fed hatten die Rendite am Montag auf ein Rekordtief gedrückt. Den Bund-Future sieht das Bankhaus im Tagesverlauf zwischen 131,80 und 132,90 Punkten.
Bund-Future132,25+0,55%
T-Note-Future125,95-0,20%
T-Bond-Future133,63-0,19%
DEVISEN: - MODERATE GEWINNE - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstagmorgen mit moderaten Gewinnen wie schon den Abend zuvor über der 1,28-Dollar-Marke halten können.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD1,2843+0,18%
USD/Yen85,30-0,06%
Euro/Yen109,61+0,20%
ROHÖL - LEICHTES PLUS - Der US-Ölpreis hat sich am Dienstag bei der Marke von 75 US-Dollar eingependelt. Händler verwiesen weiterhin auf die zuletzt eher enttäuschenden Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten und Japan. Die Signale für eine sich abschwächende Konjunkturerholung in Amerika mehrten sich, hiess es. Ein geringeres Wachstum in den USA hätte auch einen niedrigeren Ölverbrauch zur Folge. Dies laste auf den Preisen. Die USA sind der grösste Ölverbraucher der Erde.
WTI (NYMEX) 75,39 +0,15 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
Börsenrelevante Themen aus der "Financial Times Deutschland" (FTD), der "Financial Times" (FT), dem "Handelsblatt" (HB) und dem "Wall Street Journal Europe" (WSJE):
- Balda-Insolvenz zieht Strafanzeige nach sich; HB, S. 2
- Ex-Chefvolkswirt der Deutschen Bank Walter fordert mehr Einwanderung (Gespräch); HB, S. 14
- Elbphilharmonie-Architekt Herzog kritisiert Baukonzern Hochtief (Gespräch); HB, S. 26
- Medizintechnikbranche fehlen Vertriebler und Fachkräfte (Studie); HB, S. 27
- Audi expandiert in Ungarn; HB, S. 29
- Allianz verspricht mehr Transparenz bei Lebensversicherungen (Gespräch); HB, S. 39
- FDP will wegen Google Datenschutzgesetz verschärfen; HB Online
- Deutsche Bahn baut bundesweit grösste Elekroautoflotte auf (Gespräch); FTD, S. 7
- Spanische Grossbank Santander nimmt Gespräche zur US-Expansion wieder auf; FT, S. 13
- BP nimmt Milliardenkredit auf, um Liquiditätspolster aufzustocken; FT, S. 13
Börsenrelevante Themen aus der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ), der "Süddeutschen Zeitung" (SZ), der "Welt" und anderen Zeitungen:
- Eon-Chef weist Erpressungsvorwurf wegen Atomkraftwerken zurück (Interview); FAZ, S. 13
- Ethikbank Noa kämpft ums Überleben - Verdoppelung des Eigenkapitals notwendig; SZ, S. 21
- Immobilienfinanzierer Corealcredit kürzt Neugeschäft (Gespräch); BöZ, S. 4
- Allianz Lebensversicherung reagiert mit veränderter Investment-Strategie auf Niedrigzinsniveau
(Gespräch); BöZ, S. 5
- Eine Million Kassenpatienten haben Zusatzbeitrag bislang verweigert; Bild, S. 2
- Bundesverbraucherministerin Aigner plädiert für Acht-Wochen-Widerspruchsfrist gegen Google Street
View; Hamburger Abendblatt
-------------------------------------------------------------------------------
/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???