Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - KLEINES PLUS - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch an seine Vortagsgewinne anknüpfen. Finspreads taxierte den Dax am Morgen weitere 0,13 Prozent höher bei 5.933 Punkten, nachdem er tags zuvor noch über weite Strecken schwächer tendiert hatte, dann aber letztlich 0,22 Prozent zulegen konnte. "Der August war ein Schlag ins Wasser", sagte ein Börsianer. Die Anleger fassten zum September-Auftakt jetzt aber neuen Mut. Freundliche Impulse gebe die Markterholung in Asien. Auch der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial liegt seit dem Xetra-Schluss am Vortag mit 0,28 Prozent im Plus. Besondere Beachtung gilt dem Börsianer zufolge den ISM-Daten aus den USA sowie dem ADP-Bericht über die Beschäftigung im US-Privatsektor. Er gilt als wichtiger Indikator für die am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktdaten.
USA: - UNEINHEITLICH - Dank überwiegend positiv ausgefallener Konjunkturdaten hat der Dow Jones am Dienstag die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Punkten verteidigt. So ist in den USA das Verbrauchervertrauen im August stärker gestiegen als von Experten erwartet worden war. Zudem haben in den Vereinigten Staaten die Hauspreise im Juni deutlicher als gedacht zugelegt. Die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago jedoch hatte sich im August überraschend deutlich eingetrübt. Insofern fiel das Plus im Leitindex auch nur hauchdünn aus. Einige Anleger fragten sich weiterhin, ob die USA nicht doch erneut in eine Rezession abgleiten könnten.
JAPAN: - FEST - Die Börse in Tokio hat am Mittwoch wieder zur Erholung angesetzt. Der Nikkei-225-Index zeigte sich fest. Der Topix legte ebenfalls zu, nachdem er noch zur Handelsmitte Verluste verbucht hatte. Unterstützung kam unter anderem dadurch, dass der Yen seinen kräftigen Aufschwung stoppte und sich stabilisierte. Zudem wurden die aktuellen Daten zur Industrieproduktion in China und zum Wirtschaftswachstum in Australien positiv aufgenommen.
DAX 5.925,22+0,22%
XDAX 5.908,70+0,39%
EuroSTOXX 50 2.622,95+0,24%
Stoxx50 2.449,57+0,09%
DJIA10.014,72+0,05%
S&P 500 1.049,33+0,04%
NASDAQ 100 1.767,43-0,26%
Nikkei 8.905,44+0,92% (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: Am deutschen Rentenmarkt stehen am Mittwoch neue Konjunkturdaten im Blickpunkt. Grosse Beachtung dürften zum einen die Einkaufsmanagerindizes aus der Industrie diesseits wie jenseits des Atlantiks finden. Zudem stehen mit dem ADP-Bericht wichtige Zahlen vom US-Arbeitsmarkt an. Wie schon seit Wochen dürfte die Risikoneigung und damit die Tendenz an den Aktienmärkten entscheidenden Einfluss auf die Staatstitel haben. Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) sieht den richtungweisenden Euro-Bund-Future zwischen 133,70 und 135,00 Punkten.
Bund-Future 134,49+0,06%
T-Note-Future126,25-0,20%
T-Bond-Future136,13-0,23%
DEVISEN: - GESTIEGEN - Der Euro hat sich bis Mittwochmorgen wieder leicht erholt und ist um die Marke von 1,27 US-Dollar gependelt.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,2697+0,04%
USD/Yen 84,34+0,23%
Euro/Yen107,15+0,29%
ROHÖL - GEWINNE - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von ihren deutlichen Kursverlusten seit Wochenbeginn erholt. Vor der jüngsten Erholung hatten die Ölpreise seit Wochenbeginn rund vier Dollar nachgegeben. Bereits seit Wochen grassiert an den Märkten die Angst vor einem Rückfall der USA in die Rezession. Die Vereinigten Staaten sind der weltweit grösste Energieverbraucher.
WTI (NYMEX) 72,43 +0,71 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- Europäische Börsenaufsicht soll Derivatehandel zentral überwachen; HB, S. 33
- Steuerzahlerbund kritisiert zum Einheitsjubiläum Schuldenpolitik in den Ost-Ländern; HB, S. 14
- Opel forciert Sanierung - Management will Restrukturierungsplan möglichst übertreffen (Gespräch); HB, S. 1,4,5
- Daimler und Schmückle einigen sich auf Millionenabfindung; HB, S. 18,19
- EU-Zollinitiative prellt deutschen Mittelstand um 100 Millionen Euro; HB, S. 13
- TUI soll reiner Reisekonzern werden. Aufsichtsrat lotet Integration von TUI Travel aus; FTD, S. 1
- Amazon arbeitet an eigenem Internet-TV; WSJ - Burger King verhandelt mit Finanzinvestoren; WSJ
- Bund stärkt Fiskus in Insolvenzverfahren; FAZ, 13
- Körperpflegegeschäft von Henkel ist auch in der Krise gewachsen (Gespräch); FAZ, S. 14
- Börsenneuling Stöer hat zwei grosste Wachstumsprojekte in Deutschland (Gespräch); BöZ, S, 13
- J.P.Morgan will Verwahrvolumen zukaufen (Gespräch); BöZ, S. 4
- Volkswagen will in China so schnell wie möglich die ersten Elektroautos auf dem Markt bringen (Gespräch); SZ, S. 14
- Vertrieb von Mercedes bleibt in Berlin; Berliner Morgenpost
-------------------------------------------------------------------------------
/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???