Navigation

BÖRSENÜBERBLICK INTRNATIONAL

Dieser Inhalt wurde am 06. Oktober 2010 - 07:34 publiziert

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - FESTER - Der deutsche Aktienmarkt wird am Mittwoch etwas fester
erwartet. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,58 Prozent höher bei 6.252
Punkten. Am Vortag hatte der deutsche Leitindex seine Verlustserie von sechs
negativen Handelstagen in Folge gestoppt und 1,33 Prozent zugelegt. Händlern
zufolge wirkt die positive Entwicklung der Börsen in den USA und Japan dank
positiver Konjunkturdaten am Morgen noch nach und dürfte für einen guten Start
sorgen. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,54
Prozent seit dem Xetra-Daxschluss am Vortag und der Nikkei 225 stand am Morgen
in Tokio ein eindreiviertelprozent im Plus. Zudem steht Gerresheimer nach einer
zuletzt nachrichtenarmen Zeit mit Unternehmenszahlen auf der Agenda. Hinzu kommt
am Nachmittag der ADP Index in den USA, der einem Händler zufolge wichtige
Signale für den am Freitag mit Spannung erwarteten grossen Arbeitsmarktbericht
geben dürfte.
USA: - GEWINNE - Angetrieben von positiven Konjunkturdaten und neuen Massnahmen
von Notenbanken sind die wichtigsten US-Indizes am Dienstag mit deutlichen
Kursgewinnen aus dem Handel gegangen. Kauflaune unter den Anlegern kam auf,
nachdem sich die Stimmung unter den US-Einkaufsmanagern im Dienstleistungssektor
im September überraschend deutlich aufgehellt hatte. Zuvor hatte die japanische
Notenbank schon überraschend ihre Zinsen gesenkt und weitere Ankäufe von
Vermögenswerten angekündigt. Dies habe die Erwartung unterstrichen, dass auch
die US-Notenbank Fed bald weitere Massnahmen einer geldpolitischen Lockerung
ergreifen könnte, sagten Börsianer.
JAPAN: - FEST - Der japanische Nikkei-225-Index hat am Mittwoch seine
Vortagesgewinne ausgebaut. Marktteilnehmern zufolge stützte weiterhin die
überraschende Leitzinssenkung durch die japanische Zentralbank.
DAX 6.215,83 +1,33%
XDAX 6.247,40 +1,75%
EuroSTOXX 50 2.758,56 +2,13%
Stoxx50 2.503,42 +1,47%
DJIA 10.944,72 +1,80%
S&P 500 1.160,75 +2,09%
NASDAQ 100 2.024,63 +2,50%
Nikkei 225 9.671,05 +1,60% (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - SEITWÄRTSBEWEGUNG ERWARTET - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten
am Mittwoch mit einer Seitwärtsbewegung der Kurse. Fundamental dürfte es eher
ruhig bleiben: Von grösserer Bedeutung dürfte lediglich der
ADP-Beschäftigungsbericht aus den USA sein, heisst es in einem Ausblick der HSH
Nordbank. Der Bericht könnte als Vorbote für den wichtigen offiziellen
Arbeitsmarktbericht am Freitag interpretiert werden. Den richtungsweisenden
Euro-Bund-Future sieht die Landesbank zwischen 130,90 bis 132,00 Punkten.
Bund-Future 131,36 -0,30%
T-Note-Future 126,78 +0,11%
T-Bond-Future 133,78 +0,07%
DEVISEN: - LEICHTE VERLUSTE - Der Euro hat am Mittwoch gegenüber dem Stand vom
Dienstagabend etwas nachgegeben. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei
1,3838 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor
auf 1,3780 (Montag: 1,3705) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7257
(0,7300) Euro.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3838 +0,04%
USD/Yen 83,19 -0,05%
Euro/Yen 115,10 -0,02%
ROHÖL - KAUM VERÄNDERT - Die Ölpreise haben am Mittwoch kaum verändert auf hohem
Niveau notiert. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI)
zur Auslieferung im November kostete im frühen Handel 82,87 US-Dollar. Das waren
fünf Cent mehr als am Vortag. Ein Fass der Nordseesorte Brent kostete 84,88
Dollar und damit vier Cent mehr als am Dienstag. Am Vortag hatten die Ölpreise
kräftig um bis zu zwei Dollar zugelegt. Händler nannten den anhaltend schwachen
Dollar und die zusätzliche Lockerung der japanischen Geldpolitik als
Hauptgründe.
WTI (NYMEX) 82,87 +0,05 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- Thyssen-Krupp schafft die Ertragswende; HB, S. 20
- RWE prüft Verkauf der Mehrheit seiner Hochspannungsnetze; FTD, S. 3
- Volkswagen verdoppelt die Händler im Boommarkt China; Handelsblatt, S. 30
- Effecten Spiegel will Deutsche Bank wegen Postbank-Übernahme verklagen; HB,
S. 33
- Oettinger plant Eingriff in nationale Genehmigungsverfahren von
Energie-Grossprojekten; Handelsblatt, S. 4
- Lütkestratkötter: Hochtief darf nicht mit Hilfe deutscher Steuergelder
zerschlagen werden; Bild, S. 2
- NRW-Landesregierung signalisiert Unterstützung für Hochtief-Konzern; SZ, S. 20
- Kranhersteller Konecranes plant Zukäufe; BöZ, S. 11
- Brüderle: Längere Atom-Laufzeiten dämpfen Strompreise; Hamburger Abendblatt
- Oettinger sieht Chancen für Steinkohlehilfen; Bild, S. 2
- Hartz IV wird gleich zweimal erhöht; SZ, S. 1
- Deutschland lehnt globales Sicherheitsnetz für Staaten mit
Liquiditätsproblemen ab; FAZ, S. 12
/la

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen