Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bon appetit erwartet zweistelligen Gewinn

Der Lebensmittelhandels- und Gastronomiekonzern Bon appetit hat im vergangenen Jahr einen Umsatzzuwachs von 4,7 Prozent auf 3,322 Mrd. Franken erzielt. Der angekündigte zweistellige Gewinnzuwachs soll verwirklicht werden. Durch die Devestitionen wurde die Nettoverschuldung stark reduziert.

Sämtliche Bereiche hätten zum Wachstum beigetragen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag (23.01.). Der Marktanteil habe weiter ausgebaut werden können. Überdurchschnittlich angestiegen ist der Umsatz im Detailhandel mit 7,5 Prozent. Erste positive Resultate zeigte die Lager- und Prozessoptimierung im Bereich Logistik, wo der Konzern um 3,1 Prozent wuchs.

Die Strukturbereinigung bei den Logistikzentren sei in vollem Gang. Passagio, das Ende Dezember von Autogrill übernommen wurde, weist eine Umsatzzunahme von 11,7 Prozent aus. Der Geschäftsbereich gastrolog.ch verzeichnete ein Wachstum von 4,1 Prozent.

Durch die vorgenommenen Devestitionen habe die Nettoverschuldung per Ende 2000 stark reduziert werden können, heisst es weiter. Dadurch werde sich die Eigenkapitalquote der Bon appetit Group markant erhöhen. Zudem werde die Investitionskraft massiv verstärkt. Die Chancen in Bezug auf erfolgsträchtige Zukunftsinvestitionen und Innovationen könnten noch besser genutzt werden.

Bon appetit ist das in der Schweiz führende börsenkotierte Unternehmen im Lebensmittelhandel. Die Gruppe beschäftigte im vergangenen Jahr rund 6'800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im ersten Halbjahr 2000 konnte der Gewinn um 17 Prozent auf 13,1 Mio. Franken gesteigert werden. 1999 betrug der Reingewinn 28,5 Mio. Franken, was einer Zunahme von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach.

swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×