Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Borodin wegen Mabetex-Affäre in New York verhaftet

Der Ex-Verwaltungschef des Kreml Pawel Borodin

(Keystone Archive)

Der frühere Vertraute des russischen Ex-Präsidenten Boris Jelzin, Pawel Borodin, ist am Donnerstagmorgen (18.01.) in New York festgenommen worden. Die Verhaftung erfolgte auf Grund eines internationalen Haftbefehls, der von der Schweiz erlassen wurde.

Die Festnahme erfolgte wegen Korruptionsvorwürfen in der so genannten Mabetex-Affäre. Konkret wird Borodin Geldwäscherei im Zusammenhang mit Schmiergeld-Zahlungen vorgeworfen. In Russland ist das Strafverfahren vor kurzem eingestellt worden. Die Genfer Justiz setzt ihre Ermittlungen im Zusammenhang mit der Mabetex-Affäre jedoch fort.

Die Schweiz hat nun 40 bis 60 Tage Zeit, um bei den amerikanischen Justizbehörden die Auslieferung zu beantragen.

Moskau fordert sofortige Freilassung

Die russische Regierung hat gegen die Festnahme von Borodin scharf protestiert. Aussenminister Igor Iwanow fordert vom amerikanischen Botschafter James Collins die sofortige und bedingungslose Freilassung Borodins. Dieser bekleidet das offizielle Amt eines Sekretärs der Russisch-Weissrussischen Staatenunion.

In der Affäre um die Baufirma Mabetex geht es darum, dass während der Amtszeit Jelzins umgerechnet mehr als sechs Millionen Franken an russische Spitzenbeamte als «Provision» geflossen sein sollen, um so an staatliche Aufträge zu gelangen. Dazu gehörte insbesondere die lukrative Renovierung des Moskauer Kreml.

swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage