Navigation

Bosch weitet Photovoltaik-Geschäft aus

Dieser Inhalt wurde am 03. November 2009 - 15:20 publiziert

STUTTGART/PRENZLAU (awp international) - Der weltgrösste Autozulieferer Bosch hat sein Photovoltaik-Geschäft mit der Übernahme der Brandenburger aleo solar AG (Prenzlau) ausgebaut. Sie halte nun 68,70 Prozent des Solarmodul-Herstellers mit einem Umsatz von 360 Millionen Euro und 800 Mitarbeitern (2008), teilte die Robert Bosch GmbH am Dienstag in Stuttgart mit. Als Kaufpreis für das Unternehmen gibt Bosch 80 Millionen Euro an. Die Verwaltung sitzt im niedersächsischen Oldenburg, die Fertigung ist in Prenzlau angesiedelt.
Das Zukunftsfeld regenerative Energien werde durch den Erwerb von 60 Prozent der Anteile der Johanna Solar Technology GmbH, Brandenburg an der Havel, ergänzt. An diesem Hersteller von Dünnschichtmodulen mit 125 Mitarbeitern ist auch aleo solar mit rund 17 Prozent beteiligt. Im September hatte Bosch bereits das Erfurter Solarunternehmen ersol mit 1400 Mitarbeitern vollständig übernommen.
Im vergangenen Jahr hatte Bosch mit dem Bereich Photovoltaik 180 Millionen Euro erlöst. Der Gesamtumsatz hatte bei 41,5 Milliarden Euro gelegen. Für das Jahr 2009 wird mit einem Umsatz-Minus von 15 Prozent gerechnet. Die Solarsparte habe ebenfalls Einbrüche zu verkraften, zum einen wegen der Wirtschaftskrise ,zum anderen wegen der Deckelung der Solarförderung in Spanien, erläuterte ein Sprecher./gi/DP/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?