Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Mit einem neuen Sicherheitskonzept will der britische Ölkonzern BP nach der Katastrophe im Golf von Mexiko verlorenes Vertrauen zurückgewinnen. Zwei Tage vor seinem offiziellen Amtsantritt kündigte der künftige Konzernchef Bob Dudley am Mittwoch die Gründung einer neuen Sicherheitsabteilung mit umfangreichen Befugnissen an. Zudem will er die Fördersparte umbauen. Der bisherige Abteilungsleiter, Andy Inglis, muss gehen.
Die neue Sicherheitsabteilung soll sämtliche Projekte des Konzerns überwachen. In allen operativen Sparten sollen künftig die Sicherheitsexperten mit am Tisch sitzen. So will Dudley garantieren, dass im ganzen Konzern die gleichen Standards angewendet werden. Verantwortlich für die Sicherheit wird Mark Bly. Er soll mehr Macht als der bisherige Sicherheitschefs bekommen und direkt an den Vorstandschef berichten. Zum neuen Sicherheitskonzept gehört den Angaben zufolge auch ein neues Bonusprogramm, mit dem Sicherheitsanstrengungen belohnt werden sollen.
Zudem wird das sogenannte Upstream-Geschäft in drei Abteilungen aufgeteilt - Erkundung, Entwicklung und Produktion. Jede einzelne Sparte soll weitgehend unabhängig voneinander agieren. Zudem soll die Zusammenarbeit mit Subunternehmern überprüft werden. Die Ölplattform Deepwater Horizon, die im April im Golf von Mexiko explodierte und so die folgenschwere Ölkatastrophe auslöste, hatte BP vom Schweizer Unternehmen Transocean geleast./enl/stb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???