Buchdesign: Lars Müller geehrt

www.lars-muller-publishers.com

Der international renommierte Buchdesigner und Verleger Lars Müller aus Baden erhält den Tschichold-Preis des Innenministeriums.

Dieser Inhalt wurde am 26. Februar 2002 - 16:57 publiziert

In New York ist er zurzeit wohl bekannter als in der Schweiz: Lars Müller, seit rund 20 Jahren Leiter des gleichnamigen Verlages und bibliophiler Buchgestalter.

Nachdem er bereits seit Jahren bei den "schönsten Schweizer Bücher" in die Ränge kam, erhält er nun 2002 den mit 15'000 Franken dotierten Jan Tschichold Preis.

Mit dem Jan Tschichold Preis zeichnet das Departement des Innern kreatives und aussergewöhnliches Engagement im Bereich Buchgestaltung aus. Geehrt wird Müller "für seine innovativen Publikationen über Design, Architektur und Kunst und seine Lehrtätigkeit an verschiedenen Designschulen".

"Ich habe mich sehr gefreut", sagte Lars Müller gegenüber swissinfo. Mit dem Preis wurde sein langjähriges Wirken geehrt - er selber hatte erwartet, dass jüngere Leute aus dem Bereich "innovativen Gestaltung" ausgezeichnet würden.

Spezialisierter Fachverlag mit Finanzsorgen

Verlag und Gestaltung sind die beiden Standbeine von Lars Müller. Vom Verlag alleine könnte er nicht leben, erzählt er. Dies obgleich renommierte Autoren wie Josef Müller-Brockmann , Edgar Reinhard, Jasper Morrison , Peter Zumthor oder Thomas Flechtner zu seinen Autoren gehören.

"Schönste Bücher" - inklusive Schauspielhaus-Prospekt

Neben dem Tschichold-Preis hat das Bundesamt für Kultur weitere 31 Publikationen des Buchjahrgangs 2001 mit dem Prädikat "schönste Schweizer Bücher" ausgezeichnet.

Zum zweiten Mal in Folge gehört die Saisonvorschau des Schauspielhauses Zürich dazu. Das von Cornel Windlin raffiniert und verspielt gestaltete Büchlein (inkl. Marthaler-CD) dürfte auch das preiswerteste unter den schönsten sein: Es liegt gratis auf.

Das Programm habe sich zu einem regelrechten Sammlerstück entwickelt, bestätigte die Pressestelle des Schauspielhauses. "Aber ein paar hats noch"

Eva Herrmann und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen