Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bundesrat gratuliert der neuen Präsidentin in Manila

Die Schweiz will auch mit der neuen philippinischen Präsidentin gut zusammenarbeiten.

(Keystone)

Die offizielle Schweiz hofft nach dem Rücktritt des philippinischen Präsidenten Joseph Estrada auf eine gute Zusammen-Arbeit mit der neuen Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo.

Bundespräsident Leuenberger hat der neuen philippinischen Präsidentin Arroyo am Sonntag (21.01) zu ihrem Amtsantritt gratuliert. Im Namen des Bundesrates wünschte er ihr Erfolg im Amt und Wohlergehen für das philippinische Volk.

Das Eidgenössiche Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) war bereits am Samstagnachmittag (20.01.) von der philippinischen Botschafterin in der Schweiz über die jüngste Entwicklung informiert worden.

Im Herbst letztmals auf Besuch

Der EDA-Vorsteher Joseph Deiss hatte im vergangenen Herbst auf den Philippinen Präsident Estrada und den nun ebenfalls zurückgetretenen philippinischen Aussenminister zu Gesprächen getroffen.

Die Schweiz hatte den Philippinen in den 90er-Jahren umfangreiche Rechtshilfe im Fall Marcos geleistet und 1998 die Vermögenswerte des Ex-Diktators auf Schweizer Konten freigegeben. Die 632 Millionen Dollar waren zwölf Jahre lang eingefroren.

swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×