Bundesrat ohne SVP für CVP durchaus vorstellbar

Ein Rauswurf der Schweizerischen Volkspartei (SVP) aus dem Bundesrat ist für die CVP nun doch ein Thema. Laut "Berner Zeitung" vom Samstag (04.11.) wollen die Parteispitzen von SP und CVP über die Zauberformel und einen Ausschluss der SVP diskutieren.

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2000 - 10:58 publiziert

Dazu sollen sich der Präsident der Christlichdemokratischen Volkspartei (CVP), Adalbert Durrer, und die Parteichefin der Sozialdemokraten (SP), Christiane Brunner, Anfang Woche zu Gesprächen treffen. Wenn die SVP nicht liberale Kandidaten nominiere, könne man sich durchaus einen Bundesrat aus einem anderen Lager vorstellen, erklärte CVP-Pressesprecher Paul Felber. Noch Mitte der Woche hatten die FDP und CVP diese Idee der SP klar verworfen.

Nicht dabei bei einer solchen Strategie ist der Präsident der Freisinnig-Demokratischen Partei Franz Steinegger. Dieses Szenario sei ihm zu riskant, sagte Steinegger in einem Interview mit dem "Tages-Anzeiger". Er selbst habe nicht im Sinn am 6. Dezember, einen Nicht-SVP-Kandidaten zu wählen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen