Navigation

Cablecom Q3: Umsatz gut gehalten - Operativ Fortschritte erzielt

Dieser Inhalt wurde am 05. November 2009 - 16:30 publiziert

Zürich (awp/sda) - Nach dem Bremser im Vorquartal hat die Cablecom im dritten Quartal wieder leicht zugelegt. Die grösste Kabelnetzbetreiberin der Schweiz hat sowohl etwas an Kunden, als auch leicht an Umsatz gewonnen. Der Gewinn legte derweil deutlich zu.
Zwischen Juli und Ende September hat die Cablecom einen Umsatz von 259,1 Mio USD erzielt, wie die amerikanische Cablecom-Besitzerin Liberty Global am Donnerstag bekannt gab. Das sind 1,4% mehr als im Vorjahreszeitraum. Allerdings wurde die Zahl nur in USD angegeben, der gegenüber dem CHF etwas an Wert verloren hat. Ohne die Wechselkursveränderungen stieg der Cablecom-Umsatz in CHF gerechnet lediglich um 0,3%.
Operativ hat sich die Cablecom erneut deutlich verbessert. Der operative Cash-flow, den die Cablecom-Besitzerin Liberty Global als massgebliche Kennzahl für die operative Leistung ansieht, legte um 7,6% auf 147,8 Mio USD zu. In CHF gerechnet stieg der operative Cash-flow um 6,4%.
Im dritten Quartal hat die Cablcom wieder 400 ihrer 1,59 Mio Kunden gewonnen, nachdem sie im Vorquartal 6'000 Kunden verloren hatte. So stieg die Zahl der TV-Kunden um 2'200 auf 1,554 Mio. Beim Internetangebot konnte sie 200 neue Kunden begrüssen. Dagegen bestellten 2'000 Kunden die Telefonie ab.
Die "Cablecom hat ihren Geschäftsgang mit markanten Verbesserungen stabilisiert", erklärte die Liberty-Global-Tochter in einem Communiqué. Im ersten Halbjahr hätten neben Marktfaktoren die Probleme im Kundenservice vom letzten Herbst und Winter sowie die negativen Schlagzeilen auf den Kundenbestand gedrückt. Inzwischen seien viele dieser Probleme behoben.
2009 sei für Cablecom ein Übergangsjahr. Das Unternehmen habe ein neues Management und arbeite kontinuierlich daran, die Probleme des letzten Jahres zu beheben, beteuerte die Kabelnetzbetreiberin. Kombi-Angebote, ein ultraschnelles Internet und ein grösseres TV-Angebot sollen Schub verleihen.
rt

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?