Caritas und Heks helfen in Pakistan

Caritas Schweiz und das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (Heks) stellen einen Nothilfekredit von 500'000 Franken bereit. Damit sollen 28'000 Menschen unterstützt werden.

Dieser Inhalt wurde am 21. Mai 2009 - 14:34 publiziert

Die Flüchtlinge in der Region Mardan erhalten Essenspakete mit Mehl, Reis, Linsen, Öl, Milchpulver und Salz sowie Handtücher, Seife, Zahnbürsten und andere Artikel für den täglichen Hygienebedarf, wie die beiden Hilfswerke mitteilten.

Im weiteren werden Pfannen, Geschirrsets und Besteck abgegeben. Die Zielgruppe seien Vertriebene ausserhalb der offiziellen Camps, die bei Verwandten wohnen oder in Parks und entlang von Strassen provisorisch ihre Zelte aufgeschlagen haben.

Projektpartner sei die Anatolian Development Foundation, eine erfahrene türkische Hilfsorganisation, mit der die beiden Hilfswerke seit vielen Jahren in Pakistan, dem Iran und der Türkei zusammengearbeitet hätten.

In den letzten Tagen und Wochen sind laut Caritas und Heks rund eine halbe Million Menschen aus dem Distrikt Swat und angrenzenden Gebieten vor den Kämpfen zwischen den Taliban und der pakistanischen Armee geflohen.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen