Carlo Janka holt kleine Kristallkugel

Der Österreicher Romed Baumann gewann die Superkombination von Sestriere vor Julien Lizeroux. Den dritten Platz teilen sich der Italiener Christof Innerhofer und Schweizer Carlo Janka, der sich damit die kleine Kristallkugel für den Disziplinen-Weltcup sicherte.

Dieser Inhalt wurde am 22. Februar 2009 - 15:17 publiziert

Janka, der nach einem 7. Rang im Super-G einen überzeugenden Slalom mit der achtbesten Laufzeit zeigte, überholte damit seinen Landsmann Silvan Zurbriggen. Dieser hatte vor dem letzten Rennen mit 23 Punkten Vorsprung geführt.

Im Super-G musste sich Zurbriggen jedoch - bei schlechter Sicht - mit einem 21. Rang begnügen. Den Rückstand konnte er im Slalom trotz der viertbesten Zeit nicht mehr wettmachen, da Janka in seiner schwächsten Disziplin über sich hinauswuchs und lediglich acht Zehntel auf den Laufbesten Jean-Baptiste Grange verlor.

Eine bemerkenswerte Leistung bot auch Didier Cuche, der nach einem 2. Rang im Super-G im Slalom lediglich drei Sekunden verlor und damit den 14. Gesamtrang erreichte. Dank dieser Punkte blieb in der Gesamtwertung die Differenz zum Leader Ivica Kostelic (7. Rang) praktisch unverändert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen